Migros: Teo kommt nach Bürglen und Winterthur

Noch in diesem Jahr sollen die ersten Digital-Minimärkte der Migros ihre automatischen Türen öffnen.

8.09.2022
image
Das Notwendige für Randgebiete: Teo-Geschäft in Deutschland  |  Bild: PD Tegut.
Dass die Migros Teo in die Schweiz bringt, war seit Ende Mai bekannt. Jetzt ist auch klar, wohin der erste Teo kommt: nach Bürglen im Kanton Thurgau.
Die Genossenschaft Migros Ostschweiz hat beantragt, in der 4000-Seelen-Gemeinde einen «begehbaren Automaten» zu errichten. Der Digital-Laden soll noch dieses Jahr eröffnet werden, gedacht als Pilotbetrieb, Dauer des Projekts noch offen. Gut möglich aber, dass aus dem Test eine feste Einrichtung wird.
Dies sagte Migros-Sprecher Andreas Bühler gegenüber dem «St. Galler Tagblatt». Ein weiterer Test sei in Winterthur Neuhegi geplant, auch dort will die Migros noch in diesem Jahr einen  Teo eröffnen. «Weitere Standorte können wir noch nicht nennen.»
Das Modell «Teo» stammt von Tegut, der deutschen Tochter der Migros. Es handelt sich dabei um Kleinst-Läden, die vollständig digitalisiert sind: Man öffnet die Tür mit einer App, wählt unter circa 800 Produkten, bezahlt per App oder Karte und geht wieder.

Sonntags- und Nachtarbeit? Egal.

Tegut betreibt in Deutschland inzwischen ein gutes Dutzend solcher 50-Quadratmeter-Geschäfte und expandiert damit stetig. Nach erfolgreichen Erfahrungen im Heim-Bundesland Hessen nahmen die Teos in den letzten Wochen auch Baden-Württemberg und Bayern in Angriff.
Die Digitalshops sind insbesondere interessant für ländliche Gegenden oder für ruhigere Stadtrand-Gebiete: Da bieten sie eine zustätzliche Shopping-Versorgung.
Und hierzulande dürfte das Konzept längerfristig auch dazu beitragen, die Querelen zwischen der Gewerkschaft Unia und dem Detailhandel um Abend- oder Sonntagsarbeit zu entspannen. Denn ein Teo kommt ohne Verkaufspersonal aus.
Der erste Teo-Shop in Fulda im Test der lokalen «Osthessen News».

Auch Valora investiert weiter ins Vollautomaten-Shop-Konzept: Der Convenience- und Retail-Konzern hat in Münchwilen im Kanton Aargau eine sechste «Avec Box» eröffnet.


  • handel
  • migros
  • convenience stores & automaten
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Pistor investierte 34 Millionen in Logistik-Ausbau

Das Grosshandels-Unternehmen muss stetig wachsende Bestellmengen bewältigen. Letztes Jahr lieferte es rund 119'000 Tonnen aus.

image

Decathlon baut Präsenz in den Innenstädten aus

Der Sportartikel-Riese eröffnet Filialen in Genf, Winterthur, Vevey und Granges-Paccot. Weitere neue Standorte dürften dieses Jahr folgen.

image

Alfies: Supermarkt-Artikel plus Spezialitäten

Die Schweiz hat einen neuen Quick-Delivery-Player. Alfies aus Österreich wagt im Raum Zürich den ersten Schritt ins Ausland.

image

Heimelektronik-Markt: Durststrecke bis 2025

Die Umsätze sollten auch dieses Jahr fallen, erwartet GfK. Besonders flau ist das B2B-Geschäft mit technischen Konsumgütern.

image

Spar Schweiz: Holpriger Start ins neue Jahr

Der Umsatz der Handels-Kette lag in den vergangenen Wochen spürbar tiefer als im Vorjahr.

image

Fressnapf sucht weitere Standorte in der Schweiz

«Natürlich schauen wir uns die zum Verkauf stehenden Flächen der Migros an», so der Schweiz-Chef des Tierbedarfs-Konzerns.