Mondelez wählt neuen Chef für die deutschsprachigen Länder

Der Niederländer Jan Kruise wird per 1. November Managing Director für die DACH-Länder. Zudem wurde er zum Senior Vice President ernannt.

12.10.2023
image
Jan Kruise leitet neu die Geschäfte von Mondelez in den DACH-Ländern | Bild: PD
Der Food-Konzern Mondelez International (Brands: Toblerone, Oreo, Tuc, Philadelphia) hat ab dem1. November mit Jan Kruise einen neuen Geschäftsführer für die Märkte Deutschland, Österreich und Schweiz (DACH). Der Niederländer wurde zudem zum Senior Vice President ernannt – eine Position, die er zuletzt auch während zweier Jahre beim niederländischen Milchproduzenten FrieslandCampina innehatte.
Kruise kann mehr als 30 Jahre Erfahrung in der Konsumgüterbranche vorweisen – mit Management-Stationen bei Unilever, Kraft Heinz und zuletzt FrieslandCampina, wo er zwischen 2017 und 2021 die Geschäfte im DACH-Raum leitete. Erst vor drei Wochen besetzte Mondelez den neuen Posten eines Senior Marketing Director für die deutschsprachigen Länder mit dem Franzosen Charles-Henri Casala (mehr dazu hier).
  • food
  • industrie
  • mondelez
  • personelles
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Auch Emmi versenkt den Nutri-Score

Erst kürzlich sollte das Ampelsystem noch per Gesetz durchgedrückt werden. Jetzt wirkt es zunehmend ungeniessbar.

image

Ricola meldet weiteren Umsatzrekord

Der Umsatz des Kräuterbonbon-Herstellers wuchs 2023 zweistellig. In den USA sei man nun Marktführer bei den Hustenbonbons.

image

Cremo: Nochmals Verlust, Turnaround spätestens 2026

Der Milchverarbeiter konnte den Umsatz letztes Jahr steigern – spürte aber auch den starken Franken.

image

Fenaco: Rückläufiger Umsatz, tiefere Margen

Der Agrarkonzern spürte 2023 sowohl Preis- als auch Kostendruck.

image

So will Nestlé nun mehr Kaffee verkaufen

Der Nescafé-Konzern lanciert ein Konzentrat: Es soll den Out-of-home-Trend zu Iced-Coffees nach Hause bringen.

image

Denner testet Reinigungs-Roboter

Mehr Frischwaren heisst mehr Hygiene-Anforderungen – und da sollen Hilfs-Roboter aus China nun etwas entlasten.