Nestlé bringt Milchprodukt aus Mikroflora

Die Proteine dazu liefert das US-Startup Perfect Day. Dieses ist auf die Fermentierung mit Pilzen und Bakterien spezialisiert.

12.09.2022
image
Bewegte Zeiten für die Milch: Bald gibt es sie auch aus Mikroflora | Bild von: Daniel Sinoca on Unsplash
  • industrie
  • landwirtschaft
  • food
  • nestlé
  • handel
Nestlé kündigt an, noch dieses Jahr ein Milchersatzprodukt zu lancieren, das Proteine enthält, die aus Mikroorganismen gewonnen werden. Partner ist das kalifornische Start-up Perfect Day.
Das Produkt sei von Schweizer Forschungsteams des Konzerns entwickelt worden, es werde aber nicht-tierisches Eiweiss von Perfect Day enthalten, meldet Nestlé. Das US-Unternehmen beschreibt auf seiner Homepage, wie es Proteine aus Mikroflora wie Pilzen, Bakterien und ein- bis mehrzelligen Strukturen – etwa Protisten oder Archaeen – gewinnen kann.

Nahrungsmittel aus Sonnenlicht?

Bisher hat Perfect Day ein Proteinprodukt aus Pilzen entwickelt, das bereits vermarktet wird. Die Pilze setzen Energie durch Symbiose mit Pflanzen oder anderen Wirten um. Perfect Day entwickelt aber auch Proteine, die aus bakterienähnlichen Mikroorganismen – eben: Mikroflora – entstehen können.
Mikroflora der Art Archaea zum Beispiel kann sich – so Perfect Day – teilweise von Ammoniak, Metallionen, Wasserstoffgas und sogar Sonnenlicht ernähren beziehungsweise durch diese wachsen.

Tierfreundliches Produkt

Die Leiterin des Entwicklungszentrums für Milchprodukte bei Nestlé, Heike Steiling, verweist auf die «Tierfreundlichkeit» und Nachhaltigkeit des neuen Produktes: «Wir erforschen neue Technologien, die zu tierfreundlichen Alternativen führen können, die nahrhaft und nachhaltig sind, ohne Kompromisse bei Geschmack, Aroma und Konsistenz einzugehen.»
Ziel von Nestlé sei es, mit der Innovation den CO2-Fussabdruck des Unternehmens und seiner Kunden zu reduzieren. Das Mikroflora-Milchprodukt soll vor Ende des Jahres in einem Test in den USA auf den Markt gebracht werden.
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Heute shoppt man lieber am Dienstag und Mittwoch

Der Corona-Effekt scheint längerfristig zu wirken. Offenbar werden nun auch Lebensmittel verstärkt online bestellt. Allerdings nicht von allen.

image

Recruiting: Detailhändler stellt Bewerbungs-Terminals in die Filialen

Shopping plus Jobping: Der Kaufland-Konzern bietet seinen Kunden beim Einkauf gleich auch Stellen an.

image

Lindt gewinnt Hasen-Prozess gegen Lidl

Das Bundesgericht befindet: Die in Folien eingepackten Schokolade-Hasen des Discounters sind zu ähnlich. Alle Exemplare müssen zerstört werden.

image

Dieses Logo bekommen Sie bald öfter zu sehen

Der Mutterkonzern von Listerine, Tylenol, Piz Buin oder Johnson's Baby Shampoo nimmt langsam Gestalt an.

image

Bitcoin im Alltag: Valora bringt ein Wallet an die Kioske

Mit einer neuen Karte kann man die Kunstwährung leichter und zum Tageskurs handeln.

image

Neues Projekt: Laborfleisch soll vom Bauernhof kommen

Eine holländisch-deutsche Initiative will Bauernhöfe als ideale Produktionsstätten für kultiviertes Fleisch positionieren. Und sucht dazu Sponsoren.