Nestlé bringt Milchprodukt aus Mikroflora

Die Proteine dazu liefert das US-Startup Perfect Day. Dieses ist auf die Fermentierung mit Pilzen und Bakterien spezialisiert.

12.09.2022
image
Bewegte Zeiten für die Milch: Bald gibt es sie auch aus Mikroflora | Bild von: Daniel Sinoca on Unsplash
Nestlé kündigt an, noch dieses Jahr ein Milchersatzprodukt zu lancieren, das Proteine enthält, die aus Mikroorganismen gewonnen werden. Partner ist das kalifornische Start-up Perfect Day.
Das Produkt sei von Schweizer Forschungsteams des Konzerns entwickelt worden, es werde aber nicht-tierisches Eiweiss von Perfect Day enthalten, meldet Nestlé. Das US-Unternehmen beschreibt auf seiner Homepage, wie es Proteine aus Mikroflora wie Pilzen, Bakterien und ein- bis mehrzelligen Strukturen – etwa Protisten oder Archaeen – gewinnen kann.

Nahrungsmittel aus Sonnenlicht?

Bisher hat Perfect Day ein Proteinprodukt aus Pilzen entwickelt, das bereits vermarktet wird. Die Pilze setzen Energie durch Symbiose mit Pflanzen oder anderen Wirten um. Perfect Day entwickelt aber auch Proteine, die aus bakterienähnlichen Mikroorganismen – eben: Mikroflora – entstehen können.
Mikroflora der Art Archaea zum Beispiel kann sich – so Perfect Day – teilweise von Ammoniak, Metallionen, Wasserstoffgas und sogar Sonnenlicht ernähren beziehungsweise durch diese wachsen.

Tierfreundliches Produkt

Die Leiterin des Entwicklungszentrums für Milchprodukte bei Nestlé, Heike Steiling, verweist auf die «Tierfreundlichkeit» und Nachhaltigkeit des neuen Produktes: «Wir erforschen neue Technologien, die zu tierfreundlichen Alternativen führen können, die nahrhaft und nachhaltig sind, ohne Kompromisse bei Geschmack, Aroma und Konsistenz einzugehen.»
Ziel von Nestlé sei es, mit der Innovation den CO2-Fussabdruck des Unternehmens und seiner Kunden zu reduzieren. Das Mikroflora-Milchprodukt soll vor Ende des Jahres in einem Test in den USA auf den Markt gebracht werden.
  • industrie
  • landwirtschaft
  • food
  • nestlé
  • handel
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Uniqlo eröffnet in Berlin ein Flick- und Recycling-Studio

Mit ReUniqlo will der japanische Modehändler Reparaturen, Recycling und Wiederverwendung von Kleidern fördern.

image

Hilcona investiert in den Standort Schaan

Die Tochter der Bell Group erstellt neue Fabrikations- und Logistikgebäude.

image

Too Good To Go: Foodwaste-App legte deutlich zu

Offenbar schlägt sich die Teuerung auch hier in den Nutzerzahlen nieder.

image

Neue Drogerie in Andermatt geplant – Personal gesucht

Die Tourismus-AG Andermatt Swiss Alps, die Gemeinde und der Kanton finanzieren das Geschäft.

image

Mitzi und Rex haben nichts gegen Laborfleisch

Das tschechische Startup Bene Meat glaubt, dass kultiviertes Fleisch ideales Futter für Haustiere ergibt.

image

Ricola baut in Deutschland Aussendienst für Apotheken auf

Der Kräuterbonbon-Hersteller will auch in diesem Kanal Marktführer werden – nachdem er die Corona-Krise hautnah zu spüren bekam.