Nestlé-Umsatz wächst vor allem über Preiserhöhungen

Der Neun-Monate-Bericht zeigt: Nestlé kann die Preise um 7,5 Prozent erhöhen. Das reale Wachsum beschränkt sich auf ein Prozent.

19.10.2022
image
Nestlé-Hauptsitz in Vevey | Bild: PD Nestlé
  • nestlé
  • handel
  • industrie
  • food
  • inflation
  • kaffee
Nestlé gelingt es offenbar, die höheren Einstandspreise für Rohwaren, Logistik und Herstellung an die Kunden weiterzugeben. Die Neun-Monats-Zahlen des Konzerns weisen ein organisches Wachstum von 8,5 Prozent aus, wobei 7,5 Prozent auf Preiserhöhungen zurückgeführt werden. Damit bleibt ein reales internes Wachstum von einem Prozent übrig. Der Gesamtumsatz stieg um 9,2 Prozent auf 69,1 Milliarden Franken an.
Auch für das Gesamtjahr erwartet Nestlé ein organisches Wachstum um 8 Prozent, die operative Gewinnmarge soll per Ende Jahr auf rund 17 Prozent zu liegen kommen.

Kaffeebereich wächst einstellig

Am stärksten gewachsen ist das Tierfuttersegment mit der Marke Purina, während Kaffee mit den Marken Nespresso, Nescafé und Starbucks lediglich im einstelligen Prozentbereich gewachsen seien. Besser – mit zweistellingen Wachstumszahlen – schlugen sich die Wasser- und die Kindernahrungssparten.
«Das schwierige wirtschaftliche Umfeld macht vielen Menschen Sorgen und wirkt sich auf ihre Kaufkraft aus», wird CEO Mark Schneider in der Medienmitteilung zitiert. «Deshalb sind wir bestrebt, Produkte erschwinglich und zugänglich zu halten und dabei die Interessen aller unserer Interessengruppen zu berücksichtigen.»
Nestlé plant Marke «Seattle’s Best Coffee» von Starbucks zu übernehmen
Gleichzeitig mit dem Quartalsbericht hat Nestlé Pläne bekanntgegeben, die den Kaffeebrand «Seattle's Best Coffee» von Starbucks zu übernehmen. Damit will der Schweizer Konzern seine Stellung im nordamerikanischen Kaffeemarkt «nachhaltig festigen». Starbucks hatte die Marke 2003 für 72 Millionen Dollar gekauft. 2021 betrug der Umsatz des Kaffeeherstellers um die 20 Millionen Dollar.

Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Nestlé lanciert eine Alternative zu Stopfleber: «Voie Gras»

Die vegane Foie Gras wird bei Coop erhältlich sein. Neben der Schweiz gibt es sie vorerst nur in Spanien.

image

Heineken will führenden Online-Bier-Shop Europas entwickeln

Der Bierriese wandelt seinen E-Commerce-Ableger Beerwulf zum Marktplatz – und der soll in den nächsten zwei Jahren in halb Europa ausgerollt werden.

image

Nestlé investiert fast 2 Milliarden in Saudi Arabien

Der Schweizer Konzern startet im Wüstenstaat unter anderem ein Forschungs- und Entwicklungsprogramm.

image

Orior: Remo Brunschwiler soll Präsident werden

Der ehemalige Selecta-CEO folgt auf Rolf U. Sutter, der nach zwölf Jahren im Amt zurücktritt.

image

Mehr Leben auf den Schweizer Shoppingmeilen

Die Passantenfrequenzen waren inbesondere auf der Bahnhofstrasse deutlich höher als letztes Jahr.

image

Einpacken, rauslaufen: L'Oréal testet einen «Grab&Go»-Shop

In einem Popup-Store in Düsseldorf setzt der Konzern die RFID-Technologie erstmals im Beauty-Bereich ein.