Neue Möbel-Plattform für die Schweiz

Das Einrichtungsportal Moebel.de startet im Oktober einen helvetischen Ableger. Dahinter steht XXXLutz.

16.09.2022
image
Ankündigung: Website von moebel24.ch
Moebel.de, bereits 2007 lanciert, ist ein Suchportal, auf dem die User nach Einrichtungsgegenständen aller Art suchen können – Tische, Betten und Stühle; Badezimmer-Einrichtungen, Heimtextilien oder Lampen.
Laut eigenen Angaben stöbern pro Monat bis zu 5 Millionen Besucher auf Moebel.de – und dort finden sie die Angebote von rund 300 Online-Shops sowie 1'000 Marken, Herstellern und stationären Händlern.
Nun gibt es ein ähnliches Angebot bald in der Schweiz. Denn das Hamburger Unternehmen lanciert nächsten Monat Möbel24.ch.

nl, at, fr, ch

Der Schritt über den Rhein ist Teil einer Internationalisierungs-Strategie, die Moebel.de Ende 2021 angekündigt hatte. Im Mai ging Meubelo.nl live, vor wenigen Wochen folgte Möbel24.at. Bereits seit 2016 in Betrieb ist der Frankreich-Ableger Meubles.fr.
«Wir sind sehr stolz darauf, dass wir unseren ehrgeizigen Zeitplan der Internationalisierung einhalten können und neben Frankreich und den Niederlanden nun auch in Österreich und der Schweiz präsent sind», lässt sich Geschäftsführer Arne Stock zitieren. «Es ist unser Ziel, unseren Partnern Marketingmöglichkeiten anzubieten, die sie in immer mehr Ländern ausschöpfen können.»

ProSiebenSat.1, XXXLutz

Möbel.de gehörte bis Ende 2021 zum Portfolio der Digitalmedien-Gruppe ProSiebenSat1, dann wurde es an XXXLutz verkauft – also den diskreten Milliardenkonzern aus Oberösterreich, der hierzulande ein erstaunliches Expansionstempo hinlegt.
Für die Expansion in der Schweiz sind Alexander Wessels als CRO und Mareike Schröder als Head of Account Management verantwortlich. Wessels arbeitet seit knapp sieben Jahren im Business Development von Moebel.de, Schröder ist seit gut zwei Jahren in Account-Management-Funktionen beim Unternehmen.
Hinter dem Projekt Moebel24.ch steht ein doppelseitiges Kalkül, so die Mitteilung: Einerseits sollen Schweizer Online-Shops und Händler von der Lead-Generierung durch Moebel24.ch profitieren; andererseits können auch bestehende deutsche Lieferanten, die ihr Geschäft im gesamten DACH-Raum betreiben, hier noch etwas Extra-Reichweite erlangen.
  • e-commerce
  • non-food
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Givaudan steigerte 2022 Umsatz und Gewinn deutlich

Die Verkäufe stiegen um 5 Prozent auf 7,1 Milliarden, der Ebitda um über 20 Prozent auf fast 1,5 Milliarden Franken.

image

Überraschende Rochade bei Manor: Roland Armbruster wird CEO

Er löst Jérôme Gilg ab, der nach 20 Jahren bei Maus Frères – davon vier Jahre als CEO von Manor – die Führung abgibt.

image

Migros beteiligt sich an Recycle-Firma Revendo

Der Detaillist übernimmt über seinen Venture Builder Sparrow Ventures Anteile am Startup, das mit gebrauchten Elektronikgeräten handelt.

image

Ricardo spürt die Secondhandisierung stark

Die Verkäufe des Web-Auktionshauses erreichten 2022 Rekordwerte. Die häufigsten Suchbegriffe waren: Louis Vuitton, Rolex, BMW, Camper, Mofa, Lego.

image

Uniqlo eröffnet in Berlin ein Flick- und Recycling-Studio

Mit ReUniqlo will der japanische Modehändler Reparaturen, Recycling und Wiederverwendung von Kleidern fördern.

image

Neue Drogerie in Andermatt geplant – Personal gesucht

Die Tourismus-AG Andermatt Swiss Alps, die Gemeinde und der Kanton finanzieren das Geschäft.