Non-Food: Wo es die ärgsten Lieferprobleme gibt

Vier von fünf Detailhändlern melden, dass sie nicht alle bestellten Waren liefern können.

2.06.2022
image
gray and red passenger boat on body of water von: Markus Winkler on Unsplash
Konkret: 80 Prozent der befragten Einzelhändler meldeten im Mai Lieferprobleme. Im April hatte der Wert noch 67 Prozent betragen.
Diese Zahlen wurden vom Ifo-Institut in München erarbeitet, das in seiner monatlichen Konjunkturumfrage rund 9'000 Unternehmen befragt. Die Zahlen stammen zwar aus Deutschland – sie dürften aber die Nöte in der Schweiz ziemlich genau spiegeln.
image
Lieferprobleme im Detailhandel: Grafik Ifo Institut München.
Denn das Hauptproblem ist grenzüberschreitend: Es ist die Schliessung wichtiger Häfen in China. «Viele Waren stehen nicht im Regal, sondern im Container in einem Hafen von China», sagt der Leiter der ifo Umfragen, Klaus Wohlrabe: «Der Konsument braucht somit eine gewisse Flexibilität beim Einkauf.»
Am stärksten betroffen war die Spielwarenbranche – ausnahmslos alle befragten Unternehmen meldeten hier ausbleibende Lieferungen. Erhebliche Lücken im Regal beziehungsweise fehlende Komponenten gab es auch bei Baumärkten und in Supermärkten, bei Velohändlern oder bei den Anbietern von Elektronika.
Allerdings: Die Mai-Lücken bildeten nur fast einen Rekord. Der Höhepunkt war im Dezember mit knapp 82 Prozent erreicht worden. Wobei damals die andere Seite hineinspielte und ihrerseits Lieferengpässe spüren liess – nämlich die erhöhte Weihnachtsnachfrage.
  • non-food
  • spielzeug
  • handel
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Wie man beim Auffüllen der Regale massiv Zeit spart

Ein kleiner Trick erspart bis 90 Minuten Arbeitszeit pro Tag und pro Filiale. Sagt die belgische Retail-Kette Colruyt.

image

L’Oréal: Neuer General Manager für deutschen Sprachraum

Jean-Christophe Letellier übernimmt von Kenneth Campbell die Geschäftsführung von L'Oréal Österreich, Deutschland und Schweiz.

image

Pistor: Christophe Ackermann neu im Verwaltungsrat

Der Waadtländer ersetzt Nicolas Taillens, der nach 12 Jahren die Amtszeitbegrenzung erreicht hat.

image

Vegane Produkte: Sinkt der Preis, steigt der Absatz

Lidl Deutschland verbilligte die Vegi-Eigenmarke Vemondo auf Fleisch-Niveau – und verkaufte innert sechs Monaten über 30 Prozent mehr.

image

Zwei Preisvergleiche, unterschiedliche Resultate

Zeitschriften und TV-Sendungen im Dienste der Konsumenten lieben Preisvergleiche. Nicht immer kommen sie zum gleichen Resultat – und Coop ist nicht immer am teuersten.

image

Migros-Start-up Yuno: Tod in Raten

Das Mietportal für elektronische Devices ist laut MGB offiziell nicht eingestellt. Es schläft nur.