Österreich: Supermärkte müssen Einkaufspreise offen legen

Die Regierung in Wien legte ein Anti-Inflations-Paket vor. Eine Kernidee dabei: Transparenz soll den Preisdruck erhöhen.

10.05.2023
image
Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP) mit Vizekanzler Werner Kogler (Grüne, l.) bei der Präsentation von Entlastungsmassnahmen  |  Bild: Christopher Dunker, BKA
Die Inflation und die so genannten «Übergewinne» sind auch ein grosses Thema im Nachbarland Österreich. Zur Bekämpfung hat die Regierung unter Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP) nun ein Paket geschnürt und heute verkündet.
Dazu gehört, dass die Lebensmittel-Handel zu mehr Transparenz verpflichtet wird – was wiederum einen gewissen Druck erzeugen soll.
Konkret will die Regierung in Wien künftig die Einkaufspreise des Lebensmittelhandels bei ausgewählten Produkten veröffentlichen.

Gebührenstopp der öffentlichen Hand

Weiter müssen der Händler bekannt geben, welche Mengen an Lebensmitteln sie gemeinnützigen Organisationen spenden – und wie viele Lebensmittel vernichtet wurden. Es geht dabei um den Verdacht, dass Preise künstlich hoch gehalten und allzu hohe Margen abgeschöpft werden.
In Österreich lag die Lebensmittelinflation im März 2023 – verglichen mit dem Vorjahresmonat – bei 14,5 Prozent.
Das Anti-Inflations-Paket der Regierung Nehammer enthält noch diverse andere Punkte. Dazu gehört ein Gebührenstopp des Staates. Dieser wiederum soll – auf der anderen Seite –  durch eine gesteigerte Gewinnabschöpfung bei Energieversorgern kompensiert werden.
Nicht weiterverfolgt wird die (in Ländern wie Spanien und Portugal umgesetzte) Idee, die Mehrwersteuer auf Lebensmittel drastisch zu senken
  • Mehr / Quellen: ORF, «Der Standard», Wirtschaftskammer Österreich.

  • food
  • handel
  • inflation
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Fünf Riesen suchen gemeinsam die Retail-Zukunft

Ahold Delhaize, Tesco, Woolworth, Empire und Shoprite gründen einen Fonds zum Aufbau von Startups, die den Detailhandel verändern werden.

image

Barry Callebaut: Mehr Absatz, mehr Umsatz – und doch schlechteres Resultat

Der Zürcher Schokoladekonzern konnte die steigenden Beschaffungspreise im ersten Halbjahr recht effizient weiterreichen.

image

Löhne: Das verdient man heute im Handels- und Lebensmittel-Bereich

Wie steht es um Ihr Gehalt? Hier finden Sie Vergleichswerte: die Monatslöhne in vielen Berufen. Von Food-Technologie über Drogisten bis zum Verkauf in Tankstellenshops.

image

Junge Menschen kaufen gerne Fälschungen

Europas Jugend steht auf Fake. Die Altersgruppe der u24 bestellt mit voller Absicht gefälschte Markenprodukte im Internet.

image

Der Mensch trinkt immer weniger Wein

Der globale Weinkonsum sinkt stetig. Macht aber nichts: Die Kunden greifen dafür zu teureren Tropfen.

image

Noch mehr neue Gesichter in der Fenaco-GL – ab 2025 und 2026

Die Agrargenossenschaft hat die Nachfolger von Konzernchef Martin Keller und Agrar-Divisionschef Heinz Mollet bestimmt.