Rivella stärkt sein Sortiment an Koffeingetränken

Vor einem Jahr lancierte Rivella mit Enertea-Eistees erstmals koffeinhaltige Getränke. Nun erhält auch das umsatzstarke Focuswater einen Koffeinkick.

8.06.2023
image
Herstellung der neuen, koffeinhaltigen Focuswater-Variante | Bild: PD Rivella
Früher genügte Molke – die Hauptzutat von Rivella – zur Erfrischung, heute müssen es Vitamine und Koffein sein. Das Sortiment des Schweizer Getränkeherstellers passt sich dementsprechend der Zeit an und lanciert für seine erfolgreiche Linie Focuswater nun eine Variante mit Koffein.
Vor einem Jahr waren es drei Sorten des Rivella-Eistees Enertea, die erstmals den Zusatzkick aus Koffein erhielten – pro Flasche so viel wie zwei bis drei Espressi. Das neue «Focuswater Kick» wiederum weist einen Anteil von 90 Milligramm natürlichen Koffeins auf, schreibt das Unternehmen in einer Mitteilung. Das sind rund so viel, wie eine grosse Tasse Filterkaffee an dem Weckamin liefert.
Dass die Koffeinspritze dieses Jahr der Marke Focuswater verpasst wird, liegt auch an deren guten Verkaufszahlen. Nicht zuletzt dank dem angereicherten Getränk hat Rivella 2022 nach einer zweijährigen Corona-Durststrecke wieder einen Aufschwung erlebt. Der Umsatz mit Focuswater verfünffachte sich seit 2019, meldete das Unternehmen im März 2023.
Mehr dazu

  • getränke
  • food
  • industrie
  • marketing
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Läderach: Neue Chefinnen für Marketing, HR, Kommunikation

Damit wird auch die Geschäftsleitung des Glarner Schokolade-Spezialisten erweitert.

image

Nestlé: Eigene Marke für Wegovy-Nutzer

Die Produkte der Marke «Vital Pursuit» sollen den Kunden von Appetitzüglern zu wichtigen Nährstoffen verhelfen.

image

Auch Emmi versenkt den Nutri-Score

Erst kürzlich sollte das Ampelsystem noch per Gesetz durchgedrückt werden. Jetzt wirkt es zunehmend ungeniessbar.

image

Ricola meldet weiteren Umsatzrekord

Der Umsatz des Kräuterbonbon-Herstellers wuchs 2023 zweistellig. In den USA sei man nun Marktführer bei den Hustenbonbons.

image

Cremo: Nochmals Verlust, Turnaround spätestens 2026

Der Milchverarbeiter konnte den Umsatz letztes Jahr steigern – spürte aber auch den starken Franken.

image

Fenaco: Rückläufiger Umsatz, tiefere Margen

Der Agrarkonzern spürte 2023 sowohl Preis- als auch Kostendruck.