Rügenwalder Mühle glaubt an Laborfleisch vom Bauernhof

Der grösste deutsche Produzent von Fleischalternativen unterstützt Respectfarms. Das Start-up möchte Landwirte zu Fleisch-Kultivierern machen.

11.10.2022
image
Respectfarms-Initiantin Ira van Eelen (mit Plakat) und ihr Team | Bild: PD
Konsider hat darüber berichtet: Das holländische Start-up Respectfarms hat das Ziel, aus Bauernhöfen Fabriken für kultiviertes Fleisch zu machen (mehr dazu: hier). Bereits nach kurzer Zeit hat es dafür einen Sponsor gefunden: Das deutsche Unternehmen Rügenwalder Mühle, das in den letzten Jahren aus einem reinen Fleischverarbeiter zum grössten Hersteller von Fleischersatzprodukten des Landes geworden ist.
Der Konzern investiert damit zum ersten Mal in «die Zukunftstechnologie kultiviertes Fleisch», wie die Rügenwalder Mühle schreibt. Das Forschungsprojekt von Respectfarms soll noch dieses Jahr starten.
Respectfarms hält bestehende Bauernhöfe für ideale Standorte zur Züchtung von kultiviertem Fleisch, da dort sowohl die dazu nötigen Stammzellen von lebenden Tieren als auch Nährlösung (fötales Kälberserum) vorhanden sei.
  • industrie
  • esg
  • food
  • landwirtschaft
  • fleisch
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Jetzt offiziell: Nutella kommt vegan

Im Herbst wagt Ferrero einen Neu-Start des 60 Jahre alten Produkts.

image

Läderach: Neue Chefinnen für Marketing, HR, Kommunikation

Damit wird auch die Geschäftsleitung des Glarner Schokolade-Spezialisten erweitert.

image

Nestlé: Eigene Marke für Wegovy-Nutzer

Die Produkte der Marke «Vital Pursuit» sollen den Kunden von Appetitzüglern zu wichtigen Nährstoffen verhelfen.

image

Auch Emmi versenkt den Nutri-Score

Erst kürzlich sollte das Ampelsystem noch per Gesetz durchgedrückt werden. Jetzt wirkt es zunehmend ungeniessbar.

image

Ricola meldet weiteren Umsatzrekord

Der Umsatz des Kräuterbonbon-Herstellers wuchs 2023 zweistellig. In den USA sei man nun Marktführer bei den Hustenbonbons.

image

Cremo: Nochmals Verlust, Turnaround spätestens 2026

Der Milchverarbeiter konnte den Umsatz letztes Jahr steigern – spürte aber auch den starken Franken.