Schnelle Musik macht Lust auf Öko-Einkauf

Wer nachhaltige Ware verkauft, tut gut daran, die Kunden mit temporeicher Musik zu berieseln: Das fanden britische Forscher heraus.

23.04.2022
letzte Aktualisierung: 19.02.2024
image
Bild von: Natalie Runnerstrom on Unsplash
Was frühmorgens im Club die Besucher zum einem letzten Besuch der Tanzfläche antreibt, das kann auch dem Umsatz in der Bio-Ecke des Supermarktes auf die Sprünge helfen. Denn Musik mit schnellem Tempo motiviert laut einer Studie die Kunden zum Einkauf von nachhaltigen Produkten.
Ein Team unter Führung von Haiming Hang, Dozent für Musik und Marketing an der Universität Bath (UK), konnte mit einer Versuchsanordnung nachweisen, dass Musik mit schnellem Takt und in der Tonlage Dur Konsumenten eher zu nachhaltigen Produkten greifen lässt. Laut der Studie verdoppeln temporeiche Songs die Chancen von Öko-Artikeln um bis zu 50 Prozent.

Lücke zwischen Absicht und Handeln

Hang stellt bei vielen Konsumenten eine Lücke zwischen der Absicht, «grün» einzukaufen, und einem tatsächlichen «nachhaltigen» Einkauf fest. Rund ein Drittel möchte zwar gern ökologisch shoppen, doch nur bis zu 5 Prozent tun es effektiv.
Diese «Attitute-Behavior»-Lücke lasse sich mit einer optimistischen, schnell getakteten Musik im Hintergrund verringern.
Kurz zuvor hatte eine Untersuchung der Nanyang Technological University in Singapur vom April 2022 heraus, dass Kunden Ware umso gesünder einschätzen, je schneller die Begleitmusik im Geschäft gerade spielt. Mit temporeicher Musik im Laden lassen sich also zwei Fliegen mit einer Klatsche schlagen: Die Kunden greifen tendenziell eher zu Öko-Produkten – und sie glauben zudem, diese seien gesünder für ihn.
  • Gordon Liu, Morteza Abolhasani, Haiming Hang: «Disentangling effects of subjective and objective characteristics of advertising music», in: European Journal of Marketing, 2022; 56 (4): 1153. DOI: 10.1108/EJM-01-2021-0017

  • handel
  • marketing
  • esg
  • shop design
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Denner testet Reinigungs-Roboter

Mehr Frischwaren heisst mehr Hygiene-Anforderungen – und da sollen Hilfs-Roboter aus China nun etwas entlasten.

image

Wie man beim Auffüllen der Regale massiv Zeit spart

Ein kleiner Trick erspart bis 90 Minuten Arbeitszeit pro Tag und pro Filiale. Sagt die belgische Retail-Kette Colruyt.

image

Pistor: Christophe Ackermann neu im Verwaltungsrat

Der Waadtländer ersetzt Nicolas Taillens, der nach 12 Jahren die Amtszeitbegrenzung erreicht hat.

image

Vegane Produkte: Sinkt der Preis, steigt der Absatz

Lidl Deutschland verbilligte die Vegi-Eigenmarke Vemondo auf Fleisch-Niveau – und verkaufte innert sechs Monaten über 30 Prozent mehr.

image

Migros sucht neue Werbeagentur

Mit der strategischen Neuausrichtung soll auch eine neue Dachmarken-Kommunikation entwickelt werden.

image

Zwei Preisvergleiche, unterschiedliche Resultate

Zeitschriften und TV-Sendungen im Dienste der Konsumenten lieben Preisvergleiche. Nicht immer kommen sie zum gleichen Resultat – und Coop ist nicht immer am teuersten.