Schweizer Käse verkauft sich im Ausland schlechter

Der Export von Sbrinz, Appenzeller und Raclettekäse litt im ersten Halbjahr 2022 am meisten.

26.07.2022
image
Hart- und Halbhartkäse machen mehr als 70 Prozent der Käseexporte aus | Bild von: Azzedine Rouichi on Unsplash
Fast 3000 Tonnen Schweizer Käse wurden im ersten Halbjahr 2022 weniger exportiert als im gleichen Vorjahreszeitraum. Insgesamt konnten noch 34'400 Tonnen ins Ausland verkauft werden.
Dies zeigen Zahlen, welche TSM Treuhand ermittelt hat; das Berner Unternehmen führt im Auftrag der Verwaltung und der Milchbranche die Datenbank über den Käsemarkt. Die Zahlen wurden zurst vom Branchenportals «Foodaktuell» veröffentlicht.
Gelitten haben vor allem der Hartkäse Sbrinz (minus 30 Prozent) sowie die Halbhartkäsesorten Appenzeller (minus 17,2) und Raclette (minus 15,6). Auch der Export von Fertigfondue ging um 13,5 Prozent zurück.

Gruyère und Emmentaler kamen mit Minuszahlen von 4,4 beziehungsweise 5,2 Prozent glimpflicher davon.
Am meisten Schweizer Käse importierten Deutschland, Italien und Frankreich. Die deutschen Nachbarn als wichtigste Abnehmer kauften 1206 Tonnen weniger Schweizer Käse als im Vorjahr ein: ein Minus von rund 8 Prozent.
Auch die Käseimporte fielen in der ersten Hälfte des Jahres, um 5,4 Prozent auf 37'400 Tonnen. Sie liegen damit gewichtsmässig rund 10 Prozent höher als die Exporte.
  • food
  • handel
  • dairy
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Ramseier Suisse konnte Verkaufsmenge steigern

Der Umsatz des Getränkeproduzenten stieg letztes Jahr um 4 Prozent. Ein grosses Thema für 2024: weniger Zucker.

image

Ein saurer Tropfen für die grossen Wein-Länder

Volle Lagerbestände, kantige Kunden, ein Trend zu billigeren Angeboten: Der Export von Weinen war letztes Jahr eine herbe Sache.

image

Pistor investierte 34 Millionen in Logistik-Ausbau

Das Grosshandels-Unternehmen muss stetig wachsende Bestellmengen bewältigen. Letztes Jahr lieferte es rund 119'000 Tonnen aus.

image

Barry Callebaut streicht etwa 2500 Stellen

In den nächsten Monaten will der neue CEO Peter Feld entschlossen für weniger Doppelspurigkeiten und mehr Standardisierung sorgen.

image

Decathlon baut Präsenz in den Innenstädten aus

Der Sportartikel-Riese eröffnet Filialen in Genf, Winterthur, Vevey und Granges-Paccot. Weitere neue Standorte dürften dieses Jahr folgen.

image

Ricola Schweiz: Daniela Ruoss folgt auf Toni Humbel

Die neue Geschäftsführerin kommt von Mars zum Kräuterbonbon-Spezialisten.