Selecta: 12,50 Euro Tagesumsatz pro Automat

Die Chamer Foodtech- und Automaten-Firma konnte ihren Umsatz im ersten Quartal um 12 Prozent steigern.

3.05.2023
image
Wachstums-Feld: «To Go»-Microshop in den Niederlanden  |  Bild: PD Albert Hejin.
Die Selecta-Gruppe steigerte ihren Umsatz im ersten Quartal um knapp 12 Prozent: Am Ende erreichte der Wert 309 Millionen Euro. Im Schnitt schaffte jeder Selecta-Automat einen Tagesumsatz von 12,50 Euro. Zum Vergleich: Im letzten Quartal 2022 hatte der Wert noch 10,80 Euro betragen.
Und so konnte Selecta in den ersten drei Monaten 2023 denn auch seine Rentabilität steigern: Der Betriebsgewinn (Ebitda) erreichte 53,1 Millionen Franken – 15 Prozent mehr als im ersten Quartal des Vorjahres.
Recht deutlich war der Umsatzanstieg im Frisch-Food-Bereich: Die Verkäufe stiegen hier – im Vorjahresvergleich – um fast 47 Prozent. In der Schweiz betreibt Selecta inzwischen 65 Minisupermärkte nach dem Prinzip «Coop to Go – Foodmarket» (im Teamwork mit der Coop-Genossenschaft). In Belgien gibt es inzwischen 50 solcher Automaten-Stores (beliefert von Delhaize), und in den Niederlanden sind es 135 Standorte (mit Albert Heijn).
Die «To Go»-Stores befinden sich in Firmen, Schulen oder Spitälern, dort sind sie bei Bedarf rund um die Uhr geöffnet. Dabei sind die Kleinstmärkte modular aufgebaut – sie können also der Betriebsgrösse angepasst werden.
Zur Mitteilung: Selecta im Q1 2023

  • food
  • handel
  • convenience stores & automaten
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Auch Emmi versenkt den Nutri-Score

Erst kürzlich sollte das Ampelsystem noch per Gesetz durchgedrückt werden. Jetzt wirkt es zunehmend ungeniessbar.

image

Ricola meldet weiteren Umsatzrekord

Der Umsatz des Kräuterbonbon-Herstellers wuchs 2023 zweistellig. In den USA sei man nun Marktführer bei den Hustenbonbons.

image

Cremo: Nochmals Verlust, Turnaround spätestens 2026

Der Milchverarbeiter konnte den Umsatz letztes Jahr steigern – spürte aber auch den starken Franken.

image

Fenaco: Rückläufiger Umsatz, tiefere Margen

Der Agrarkonzern spürte 2023 sowohl Preis- als auch Kostendruck.

image

Lidl Schweiz: Neuer Immobilienchef

Tobias Eggli folgt als Chief Real Estate Officer auf Reto Ruch.

image

Noch ein Amt für Hansueli Loosli

Der ehemalige Coop- und Swisscom-Präsident geht in den Aufsichtsrat von Spar Österreich.