SF Retail gibt Designladen Søstrene Grene zurück

Unter der Schweizer Firma Hilmer Switzerland Retail betreiben die Dänen den Onlineshop und die 13 Läden in der Schweiz selbst.

8.01.2024
image
Filiale von Søstrene Grene aus Dänemark  |  Bild: PD
Die dänische Design-Ladenkette Søstrene Grene ist seit sechs Jahren in der Schweiz. Inzwischen gibt es in der Schweiz rund 13 Läden der Deko- und Einrichtungs-Marke.
Zu Jahresbeginn aber hat die Schweizer Handelsfirma SF Retail das Geschäft mit Søstrene Grene an die Franchise-Geberin aus Dänemark zurückgegeben.
Die Dänen betreiben die Läden und den Onlineshop nun selbst, und zwar mit der Firma Hilmer Switzerland Retail AG.
Das schreibt die Gründerin von SF Retail, Sandra Freund, in einem Linkedin-Post. «Ich bin sehr stolz, dass wir Søstrene Grene in die Schweiz gebracht und die Markteinführung so erfolgreich gemeistert haben», so Freund.
SF Retail betreibt in der Schweiz neben Søstrene Grene auch den Süssigkeitsladen «Lolipop». Die Marke wurde 2021 aus dem Konkurs herausgelöst.
  • Hattip: Blog / Newsletter Carpathia.
  • handel
  • non-food
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Denner: Anita Weckherlin im Verwaltungsrat

Die Chefin der Migros Basel ersetzt Peter Diethelm.

image

Valora meldet starkes Wachstum

Vor allem im Grosshandel mit Laugenbackwaren schaffte der «Foodvenience»- und Gastro-Konzern ein deutliches Plus.

image

Manor schliesst zwei seiner acht Warenhäuser im Tessin

Zugleich wird nun ein Outlet bei Lugano eröffnet.

image

Galaxus plant Logistik-Hub in Süddeutschland

Die Ausbau-Möglichkeiten in der Schweiz scheinen langsam zu eng für das Online-Warenhaus.

image

Pistor investierte 34 Millionen in Logistik-Ausbau

Das Grosshandels-Unternehmen muss stetig wachsende Bestellmengen bewältigen. Letztes Jahr lieferte es rund 119'000 Tonnen aus.

image

Decathlon baut Präsenz in den Innenstädten aus

Der Sportartikel-Riese eröffnet Filialen in Genf, Winterthur, Vevey und Granges-Paccot. Weitere neue Standorte dürften dieses Jahr folgen.