So sehen die neuen Mode-Abteilungen von Manor aus

Die Warenhauskette geht in die Social-Media-Offensive und macht ihre Fashion-Abteilung Instagram-tauglich.

4.04.2024
image
Manor-Mode mit Insta-tauglichem Hintergrund. | Bild: PD
20’000 Quadratmeter in 12 grossen Warenhäusern pimpt Manor «in den nächsten Monaten und Jahren» auf, wie das Unternehmen mitteilt. Sowohl der Modebereich für Damen wie auch für Herren bekomme einen neuen Look und eine fototaugliche Kulisse.
Die Idee sei, Kundinnen und Kunden «ein aussergewöhnliches Einkaufserlebnis» zu bieten. Heisst: Die neusten Outfits anprobieren, fotografieren, auf Social Media posten. Und anschliessend hoffentlich auch kaufen.
Erste Elemente des Konzepts sind ab sofort im grössten Manor-Warenhaus der Schweiz, in Genf, zu sehen. Dort ist das erste Komplett-Facelift geplant.
image
Als nächstes folgen die Standorte Basel und Lausanne. Manor spricht von einem neuen 360-Grad-Konzept inklusive «Fashion Pavillon samt kompetenter Beratung» und einem «Omnichannel», das im Herbst 2024 lanciert werde.
image

image

Zur Manor-Gruppe gehören 59 Warenhäuser, 27 Manor Food Supermärkte und 23 Manora Restaurants. Das Unternehmen ist in allen Landesteilen vertreten und beschäftigt rund 7'500 Mitarbeitende.

  • warenhäuser & shopping centers
  • handel
  • non-food
  • bekleidung
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Fünf Riesen suchen gemeinsam die Retail-Zukunft

Ahold Delhaize, Tesco, Woolworth, Empire und Shoprite gründen einen Fonds zum Aufbau von Startups, die den Detailhandel verändern werden.

image

Bekommt Galeria Kaufhof heute einen neuen alten Besitzer?

Der ehemalige Eigentümer Richard Baker soll den Zuschlag für das Benko-Relikt bekommen haben.

image

Löhne: Das verdient man heute im Handels- und Lebensmittel-Bereich

Wie steht es um Ihr Gehalt? Hier finden Sie Vergleichswerte: die Monatslöhne in vielen Berufen. Von Food-Technologie über Drogisten bis zum Verkauf in Tankstellenshops.

image

Junge Menschen kaufen gerne Fälschungen

Europas Jugend steht auf Fake. Die Altersgruppe der u24 bestellt mit voller Absicht gefälschte Markenprodukte im Internet.

image

Entgingen Schweizer Händlern bereits über eine Milliarde Franken wegen Temu?

Die Unternehmensberatung Carpathia hat hochgerechnet, wie viel Umsatz 2023 an die chinesische Plattform abfloss. Politik und Wirtschaft verlangen Massnahmen.

image

Noch mehr neue Gesichter in der Fenaco-GL – ab 2025 und 2026

Die Agrargenossenschaft hat die Nachfolger von Konzernchef Martin Keller und Agrar-Divisionschef Heinz Mollet bestimmt.