St. Gallen: Neue Leiterin für die Shopping Arena

Marketing-Chefin Fabienne Diez wird Marc Schäfer ablösen. In diesem Jahr dürfte das Shopping Center einen Umsatzrekord erzielen.

5.12.2022
image
Zusammen etwa 30 Jahre Arena-Erfahrung: Fabienne Diez, Marc Schäfer  |  Bild: PD Wincasa
Bei der Shopping Arena in St. Gallen kommt es zu einem Führungswechsel: Im April 2023 wird Fabienne Diez die Leitung des grössten Einkaufszentrums der Ostschweiz übernehmen. Sie folgt auf Marc Schäfer, der die Arena seit der Eröffnung 2008 leitete. Er wird Ende Juni in Pension gehen.
Fabienne Diez ist derzeit noch Marketingleiterin der Shopping Arena. «Ich freue mich ungemein über die neue Herausforderung, und da ich 15 Jahre lang zusammen mit Marc Schäfer am Erfolg der Shopping Arena arbeiten durfte, fühle ich mich auf die Aufgabe auch sehr gut vorbereitet», sagt die diplomierte Marketingfachfrau.
Bei dieser Gelegenheit meldet die Betreiberin – die Immobiliengesellschaft Wincasa –, dass die Zahlen der Arena «ausgezeichnet» seien: Dieses Jahr werde das Zentrum «voraussichtlich einen weiteren Umsatzrekord erzielen».
  • handel
  • warenhäuser & shopping centers
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Modehaus Kookaï vor dem Konkursrichter

Schuld seien die Probleme im europäischen Konfektions-Sektor, so eine Erklärung.

image

Konsumentenstimmung in der Schweiz hellt sich etwas auf

Allerdings zögern die Menschen bei grösseren Anschaffungen weiterhin stark.

image

Musik Hug verlässt Zürcher Stammhaus am Limmatquai

Das über 200 Jahre alte Unternehmen sucht per 2025 nach einem günstigeren Standort.

image

Mario Irminger wird vom Denner- zum Migros-Chef

Der Migros-Genossenschafts-Bund (MGB) hat heute Denner-CEO Mario Irminger zum Nachfolger von Fabrice Zumbrunnen als Präsident der Generaldirektion ernannt.

image

Rüedu vermarktet gezielt Überschüsse von Produzenten

Der Direkthändler will mit solchen «Produzentenangeboten» Food Waste verringern. Die Lieferanten können so Planungsfehler ausgleichen.

image

Mondelēz: Der Toblerone- und Oreos-Konzern erzielte 2022 weniger Gewinn

Das Unternehmen steigerte den Umsatz um einen Zehntel, konnte aber die steigenden Input-Preis nicht an die Kunden weiterreichen.