Wird der Strom zu knapp, müssen Läden schliessen

These: In einer Strommangellage würden 130 Migros-Filialen vorübergehend geschlossen.

17.07.2022
image
Symbolbild von: Ross Sneddon on Unsplash
In einer realen Strommangellage wären die Detailhändler stark betroffen: Dies deuten Informationen der «Sonntagszeitung» an. Danach sieht der Eskalationsplan des Bundes vor, dass die Unternehmen gewissen «Bewirtschaftsungsmassnahmen» unterzogen würden; zum Beispiel, indem sie nur noch 80 Prozent der nachgefragten Energiemenge bekämen.
Ein Szenario daraus: Unternehmen wie Migros und Coop müssten etwa jede fünfte Filiale schliessen. Mit der Schliessung ganzer Filialen könnten Kühlaggregate abgeschaltet und auch sonst Strom gespart werden – während die Versorgung immer noch gewährleistet bliebe.

Dunkle Schaufenster

Die grossen Detailhändler bestätigen, dass man an Notfallplänen arbeitet. Der Plan des Bundesamts für wirtschaftliche Landesversorgung sieht bei einer Strom-Notlage eine vierstufige Eskalations vor – Sparapelle, Einschränkungen, Kontigentierungen, Netzabschaltungen. 
Eine Einzelmassnahme wäre beispielsweise, dass Detailhändler ihre nächtliche Schaufenster-Beleuchtung abschalten müssten.
Ende August soll die Öffentlichkeit über weitere Schritte informiert werden.
  • handel
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Wie man beim Auffüllen der Regale massiv Zeit spart

Ein kleiner Trick erspart bis 90 Minuten Arbeitszeit pro Tag und pro Filiale. Sagt die belgische Retail-Kette Colruyt.

image

Pistor: Christophe Ackermann neu im Verwaltungsrat

Der Waadtländer ersetzt Nicolas Taillens, der nach 12 Jahren die Amtszeitbegrenzung erreicht hat.

image

Vegane Produkte: Sinkt der Preis, steigt der Absatz

Lidl Deutschland verbilligte die Vegi-Eigenmarke Vemondo auf Fleisch-Niveau – und verkaufte innert sechs Monaten über 30 Prozent mehr.

image

Zwei Preisvergleiche, unterschiedliche Resultate

Zeitschriften und TV-Sendungen im Dienste der Konsumenten lieben Preisvergleiche. Nicht immer kommen sie zum gleichen Resultat – und Coop ist nicht immer am teuersten.

image

Migros-Start-up Yuno: Tod in Raten

Das Mietportal für elektronische Devices ist laut MGB offiziell nicht eingestellt. Es schläft nur.

image

Der Schweizer Sportmarkt hält sein Umsatzniveau knapp

Im letzten Jahr gingen die Umsätze – nach zwei starken Jahren – leicht zurück. Fürs laufende Jahr ist GfK auch eher skeptisch.