Keine Weihnachtslichter bei Migros und Coop

Laut Migros-CEO Fabrice Zumbrunnen könnte der Konzern auch das Sortiment verkleinern und die Öffnungszeiten verkürzen.

4.09.2022
image
Nicht so fröhliche Weihnachten? Migros-Weihnachtsfigur «Finn» in einem Spot aus dem Jahr 2018   |   Screenshot Youtube.
  • handel
  • migros
  • coop
Es droht eine Energiekrise – auch unklar ist, wie dramatisch sie wird. Und so stand dieses Thema auch im Zentrum eines Interviews, das Migros-Konzernchef Fabrice Zumbrunnen dem «Blick» gegeben hat.
Der MGB habe jetzt schon pragmatisch zahlreiche Entscheidungen getroffen, sagte Zumbrunnen – «zum Beispiel auf die Weihnachtsbeleuchtung zu verzichten.»
Als weitere denkbare Energiespar-Variante nannte der Präsident der MGB-Generaldirektion, dass die Migros-Bäckerei Jowa statt einer breiten Palette nur noch fünf Brotsorten produzieren könnte. «Weil die Maschinen dadurch weniger gereinigt und abgestimmt werden müssen, können wir mengenmässig genug Brot bereitstellen, wie wenn wir keine Einschränkungen hätten.»
Eingeschränkt werden könnte auch das Patisserie-Sortiment, da es nicht lebensnotwendig ist.

Filialschliessungen

Solche Überlegungen liessen sich auf alle Produktsegmente übertragen, so Zumbrunnen im «Blick»-Interview weiter.
Klar sei: Sollte die Migros über Tage zuwenig Strom erhalten, so schliesse sie Filialen. Denkbar wäre in einer ersten Stufe eine Beschränkung der Öffnungszeiten. «Wir werden aber immer noch genug Filialen offen halten, damit die Versorgung der Bevölkerung sichergestellt ist. Mit Sicherheit schliessen wir nicht, wenn es im Umkreis einer Gemeinde nur eine Migros hat.»
Auch Coop hatte letzte Woche freiwillige Einschränkungen angekündigt. Gegenüber der Nachrichtenagentur SDA meldete die Genossenschaft, dass jetzt die Beleuchtung in den Filialen nach Ladenschluss sofort abgestellt werde (siehe etwa hier). Und an Weihnachten würden die Coop-Gebäude nicht mehr mit Lichterketten geschmückt.
Weiter verzichtet Coop an seinen Gebäuden auf Leuchtreklamen und senkt die Temperaturen in Büros, Läden und Lagern um zwei Grad.
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

«Schön hier»: Eine Vision für die angeschlagenen Galeria-Warenhäuser

Der Online-Händler Buero.de will in Deutschland reihenweise Kaufhaus-Standorte übernehmen. Erste Ideen dazu: Unterm Namen «Schön hier» sollen die Geschäfte ein «Gefühl der Heimat» vermitteln.

image

Detailhandel Schweiz: Es war ein flauer Oktober

Berücksichtigt man die Inflation, so wurde weniger verkauft als im gleichen Vorjahresmonat. Für einmal sackte auch der Non-Food-Bereich ab.

image

EU will dem Verpackungsmüll an den Kragen gehen

Mit der neuen Verpackungsordnung sollen durch Vorgaben und Ziele Abfälle vermieden und Mehrweglösungen gefördert werden. Umweltschützer kritisieren sie als zu wenig ehrgeizig.

image

Inditex und BASF entwickeln Waschmittel gegen Mikroplastik

Die spanische Zara-Mutter und der deutsche Chemiekonzern lancieren ein Produkt, das die Mikroplastik-Absonderungen beim Waschen senken soll.

image

Diese Spielzeuge liegen zu Weihnachten unter dem Baum

Squishmallows, Schleich, Rainbow, Tonie's, Lunii, Timio, Dragon Ball Z: Das sind die beliebtesten Spielwarenmarken vor Weihnachten. Neben den Klassikern Lego, Barbie, Carrera.

image

Bericht: Neuer DACH-Chef bei Maus-Frères-Marke Gant

Peter Hoever, der Gant-Chef für Zentraleuropa, soll die Marke verlassen. Auf ihn folge Lacoste-Manager Marco Dippe.