Swarovski erholt sich 2022 nach 3 Verlustjahren

Die Verkäufe stiegen um 10 Prozent und über alle Produktkategorien und Geschäftsfelder. Einzig in China blieben sie flau.

9.03.2023
image
Bild von: on Unsplash
Der österreichische Kristallhersteller Swarovski mit Holdingsitz in Männedorf (ZH) wuchs 2022 nach drei verlustreichen Jahren um 10 Prozent und erreichte einen Umsatz von 1,83 Milliarden Euro.
Umsatztreiber waren insbesondere das Produktsegment Schmuck mit plus 15 Prozent sowie der Detailhandel mit plus 13 Prozent. Die Sparte Industriekunden wuchs um 5 Prozent.
«Nach drei Jahren mit erheblichen Verlusten endete 2022 mit einer sehr starken Verbesserung auf ein nahezu positives Ergebnis, dies trotz eines sehr volatilen geopolitischen und makro-ökonomischen Umfeldes», schreibt das Familienunternehmen, das keine Gewinnzahlen bekanntgibt, in einer Medienmitteilung.
Mit anderen Worten: die Rechnung ergab eine rote Null. 2023 soll ein «nachhaltiges Gewinnniveau» erreicht werden.
image
CEO Alexis Nasard | Bild: PD Swarovski
Das Unternehmen sei in allen Märkten – auch in China – vielversprechend in das Jahr 2023 gestartet, lässt Alexis Nasard, CEO seit Juli 2022, verlauten. Die in die Wege geleitete «strategische Transformation» gehe weiter: «mit einer designorientierten Markenstrategie, die darauf abzielt, das ikonische Erbe von Swarovski im heutigen Zeitgeist zu verankern», einer Anpassung des Geschäftsmodells mit Schwerpunkten in der Marken- und Produktentwicklung und einer Vereinfachung der Organisation.
Mehr zum neuen CEO

  • industrie
  • konjunktur
  • non-food
  • handel
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Auch Emmi versenkt den Nutri-Score

Erst kürzlich sollte das Ampelsystem noch per Gesetz durchgedrückt werden. Jetzt wirkt es zunehmend ungeniessbar.

image

Ricola meldet weiteren Umsatzrekord

Der Umsatz des Kräuterbonbon-Herstellers wuchs 2023 zweistellig. In den USA sei man nun Marktführer bei den Hustenbonbons.

image

Lidl Schweiz: Neuer Immobilienchef

Tobias Eggli folgt als Chief Real Estate Officer auf Reto Ruch.

image

Aargau: Unterschriften-Aktion für ein DIY-Geschäft

In Bremgarten soll die Schliessung des Migros Do it + Garden verhindert werden.

image

Noch ein Amt für Hansueli Loosli

Der ehemalige Coop- und Swisscom-Präsident geht in den Aufsichtsrat von Spar Österreich.

image

So will Nestlé nun mehr Kaffee verkaufen

Der Nescafé-Konzern lanciert ein Konzentrat: Es soll den Out-of-home-Trend zu Iced-Coffees nach Hause bringen.