Too Good To Go: Foodwaste-App legte deutlich zu

Offenbar schlägt sich die Teuerung auch hier in den Nutzerzahlen nieder.

24.01.2023
image
Screenshot von toogoodtogo.ch
Rund 2 Millionen Mal wurde die App von Too Good To Go in der Schweiz seit der Lancierung 2018 heruntergeladen. Und wie das Unternehmen nun meldet, knackt es dieser Tage eine Grenze: 7 Millionen Mahlzeiten wurden hierzulande bislang gerettet.
Dies würde bedeuten, dass Too Good To Go zuletzt ein deutliches Wachstum hinlegen konnte. Im September 2020 sagte das Unternehmen noch aus, insgesamt seien 1,7 Millionen Mahlzeiten gerettet worden – und 980'000 Nutzerinnen und Nutzer hätten die App damals heruntergeladen. Fürs Jahr 2022 meldet Too Good To Go nun 2,5 Millionen vermittelte Mahlzeiten.

5'700 Betriebe

Too Good To Go, gegründet 2015 in Dänemark, bietet Restaurants, Bäckereien oder Supermärkten die Möglichkeit, überschüssige Lebensmittel – etwa kurz vor Ladenschluss – an Selbstabholer zu verkaufen. Zu den Partnerfirmen gehören Nestlé, Hero oder Globus. Insgesamt sind heute gut 5'700 Betriebe auf Too Good To Go vertreten.
Die Unternehmen stellen üblicherweise Überraschungspakete zusammen, die vergünstigt abgeholt werden können.
«Neu registrierte User und Userinnen retten deutlich schneller ihr erstes Überraschungspäckli und oft bleibt es nicht beim diesem einen Mal», sagt Marketingleiter Yann Gurtner. Die Motivation sei unterschiedlich. «Die einen wollen etwas Gutes fürs Klima tun und gegen den Foodwaste ankämpfen, andere sehen das Ergattern eines Überraschungspäckli als Fun-Activity, und nicht zuletzt spielt auch das Finanzielle eine Rolle.»
  • food
  • handel
  • esg
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Drogerieriese Rossmann kommt in die Schweiz

Der Markteintritt des zweitgrössten Drogisten-Konzerns in Europa soll im Winter erfolgen.

image

Läderach: Neue Chefinnen für Marketing, HR, Kommunikation

Damit wird auch die Geschäftsleitung des Glarner Schokolade-Spezialisten erweitert.

image

Nestlé: Eigene Marke für Wegovy-Nutzer

Die Produkte der Marke «Vital Pursuit» sollen den Kunden von Appetitzüglern zu wichtigen Nährstoffen verhelfen.

image

Auch Emmi versenkt den Nutri-Score

Erst kürzlich sollte das Ampelsystem noch per Gesetz durchgedrückt werden. Jetzt wirkt es zunehmend ungeniessbar.

image

Ricola meldet weiteren Umsatzrekord

Der Umsatz des Kräuterbonbon-Herstellers wuchs 2023 zweistellig. In den USA sei man nun Marktführer bei den Hustenbonbons.

image

Cremo: Nochmals Verlust, Turnaround spätestens 2026

Der Milchverarbeiter konnte den Umsatz letztes Jahr steigern – spürte aber auch den starken Franken.