Transgourmet hat das Tempo in Spanien etwas gedrosselt

Die Coop-Tochter eröffnete dieses Jahr bislang 39 neue Lebensmittel-Märkte in Spanien.

11.09.2023
image
Wenig Schnickschnack: Proxim-Filiale in Spanien   |   Bild: Transgourmet Ibérica.
Transgourmet España hat von Januar bis Ende August 39 neue Klein- und Supermärkte eröffnet. Die neu geschaffene Verkaufsfläche beträgt damit gut 8'100 Quadratmeter, 186 zusätzliche Stellen wurden geschaffen.
Zum Vergleich: Im gesamten Jahr 2022 hatte die Coop-Tochter insgesamt 84 neue Franchise-Filialen zwischen Algeciras und Zaragoza.
Oder ein anderer Vergleich: Der ganze Coop-Konzern steigerte die Zahl seiner Verkaufsstellen im gleichen Zeitraum von 2617 auf 2633 – also um 16 Standorte.
Das Ausbau-Tempo wurde in Spanien also im Vergleich zum Vorjahr leicht gedrosselt. Allerdings wolle man die Abdeckung im Land weiter verstärken, so die Mitteilung von Transgourmet: Mit der Entwicklung im ersten Halbjahr bestätige das Unternehmen «die Ausweitung seines Franchise-Konzepts, das die Nähe des traditionellen Handels mit den Vorteilen aktueller Supermärkte verbindet und sich an die Bedürfnisse und Anforderungen von Franchisenehmern und Konsumenten in jeder Region anpasst.»

1,3 Milliarden im Grosshandel

Transgourmet betreibt in Spanien die Lebensmittel-Ketten Suma (26 neue Filialen), Proxim (9 neue Filialen) und Spar (4 neue Filialen). Die durchschnittliche Verkaufsfläche beträgt 185 Quadratmeter – es handelt sich also um Nahversorgungs-Formate, wie sie sich derzeit weltweit immer mehr ausbreiten und die Coop auch im Heimmarkt zuletzt verstärkt und mit Erfolg eingesetzt hat. Insgesamt beläuft sich die Zahl der Transgourmet-Standorte in Spanien mitttlerweile auf 800.
Den Kern von Transgourmet España bietet aber das Grosshandels- und Cash&Carry-Geschäft, das Coop 2021 mit der katalanischen Gruppe GM übernommen hat. Hier betreibt Transgourmet 70 Standorte und 26 Tankstellen. Der Umsatz des GM-Grosshandels belief sich im letzten Jahr laut einer Meldung der Wirtschaftszeitung «Expansión» auf knapp 1,3 Milliarden Euro.
    Artikel teilen

    Loading

    Comment

    Home Delivery
    1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

    oder

    Auch interessant

    image

    Jetzt offiziell: Nutella kommt vegan

    Im Herbst wagt Ferrero einen Neu-Start des 60 Jahre alten Produkts.

    image

    Drogerieriese Rossmann kommt in die Schweiz

    Der Markteintritt des zweitgrössten Drogisten-Konzerns in Europa soll im Winter erfolgen.

    image

    Läderach: Neue Chefinnen für Marketing, HR, Kommunikation

    Damit wird auch die Geschäftsleitung des Glarner Schokolade-Spezialisten erweitert.

    image

    Nestlé: Eigene Marke für Wegovy-Nutzer

    Die Produkte der Marke «Vital Pursuit» sollen den Kunden von Appetitzüglern zu wichtigen Nährstoffen verhelfen.

    image

    Auch Emmi versenkt den Nutri-Score

    Erst kürzlich sollte das Ampelsystem noch per Gesetz durchgedrückt werden. Jetzt wirkt es zunehmend ungeniessbar.

    image

    Migros stellt Food Now ein, Alfies schluckt Stash

    Die Bereinigung im Schweizer Delivery-Business geht weiter.