Uber Eats führt «One»-Abo ein

Für eine Abogebühr von 15 Franken pro Monat entfallen die Lieferkosten und die Servicegebühr. Die Option ist in allen Schweizer Liefergebieten gültig.

27.11.2023
image
Uber Eats führt in der Schweiz das «One»-Abonnement ein | Bild: PD Uber Eats
Der Gastrokurier Uber Eats führt sein Abo-System One in der Schweiz ein – zwei Jahre nach dem Start des Konzepts in den USA. Das Lieferabonnement kostet monatlich 14.90 Franken und bringt für die Teilnehmer den Wegfall der Lieferkosten, die bis zu 15.90 Franken kosten können. Auch die Servicegebühr, die nach Angaben von Uber Eats mit bis zu 6 Franken zu Buche schlägt, wird für Abonnenten hinfällig.
Zurzeit macht Uber für sein Abo-Programm «One» international Werbung mit Hollywoodstar Robert de Niro und dem britischen Newcomer Asa Butterfield. Die Kampagne ist gegenwärtig im Fernsehen, auf Video-on-Demand-Portalen, im Kino und auf digitalen Kanälen zu sehen.
https://www.youtube.com/embed/D2W3N5wsD6I?autoplay=1&rel=0&t=
Uber One sei in allen Städten in der Schweiz verfügbar, in denen Uber Eats ausliefert, lässt das Unternehmen in einer Medienmitteilung verlauten. Uber Eats sei in der Schweiz der erste Food-Delivery-Unternehmen mit einem Abonnement. Das Abo lohne sich inbesonders für Kunden, die weiter weg von den angebotenen Restaurants leben oder öfters bestellen. «Uber One ist eine praktische Lösung, die unseren Kunden eine vereinfachte Bestellerfahrung und die kostengünstigste in der Schweiz bietet, ohne Liefer- oder Servicegebühren», lässt sich Guillaume Malfai, Chef von Uber Eats in der Schweiz, zitieren.
Das Abomodell gibt es in Deutschland seit dem Frühling 2022. In der Schweiz wird es nun in einer Zeit eingeführt, da der Migros-Gastrokurier FoodNow weiter expandiert. Seit neuestem beliefert dieser auch Gemeinden im westlichen Kanton Zürich. Der Service wachse monatlich um 50 Prozent, heisst es bei FoodNow.
Uber-One-Werbung mit Robert de Niro und Asa Butterfield | Quelle: Youtube
Kürzlich lancierte Uber für sein Abo-Programm «One» eine internationale Kampagne mit Hollywoodstar Robert de Niro und dem britischen Newcomer Asa Butterfield. Die Werbung ist gegenwärtig im Fernsehen, auf Video-on-Demand-Portalen, im Kino und auf digitalen Kanälen zu sehen.
  • delivery
  • food
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Neuer Chef für Nespresso Schweiz

Jean-Luc Valleix geht in den Ruhestand, Nestlé-Manager Nicolas Delteil ersetzt ihn.

image

Jetzt offiziell: Nutella kommt vegan

Im Herbst wagt Ferrero einen Neu-Start des 60 Jahre alten Produkts.

image

Läderach: Neue Chefinnen für Marketing, HR, Kommunikation

Damit wird auch die Geschäftsleitung des Glarner Schokolade-Spezialisten erweitert.

image

Nestlé: Eigene Marke für Wegovy-Nutzer

Die Produkte der Marke «Vital Pursuit» sollen den Kunden von Appetitzüglern zu wichtigen Nährstoffen verhelfen.

image

Auch Emmi versenkt den Nutri-Score

Erst kürzlich sollte das Ampelsystem noch per Gesetz durchgedrückt werden. Jetzt wirkt es zunehmend ungeniessbar.

image

Migros stellt Food Now ein, Alfies schluckt Stash

Die Bereinigung im Schweizer Delivery-Business geht weiter.