Valora baut Becher-System «Kooky» in der Schweiz aus

Die Recykling-Cups gibt es demnächst auch an Kiosken oder in Avec-Shops.

6.10.2022
image
Bild: PD
  • kiosk & automaten
  • getränke
  • handel
  • esg
Die «Kooky Cups» sind derzeit in 19 Verkaufsstellen von Brezelkönig, Caffè Spettacolo und SuperGuud erhältlich. Die Valora-Gruppe hat nun beschlossen, das Mehrwegbecher-System massiv auszubauen.
Als erstes werden Verkaufsstellen der erwähnten drei Valora-Marken die «Kooky Cups» an 30 Bahnhöfen und 20 weiteren Standorten anbieten.
Bis Ende 2024 folgen dann rund 150 Verkaufsstellen von K-Kiosk, Press & Books und Avec.
Beim «Kooky»-System von Valora beziehen die Kunden zum Kaffee oder Tee auch einen Becher – mit Depot. Dabei wird ein QR-Code auf dem Cup gescannt und eine Telefonnummer hinterlegt. Die Rückgabe des Bechers erfolgt über Stationen im Umfeld der Verkaufsstellen; dann wird das Depot elektronisch gutgeschrieben.
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Zwei neue Spitzenleute für Coca-Cola Schweiz

Anita Kälin kommt von Bristol Myers Squibb, Cedric El-Idrissi war zuletzt bei Mondelez International.

image

«Schön hier»: Eine Vision für die angeschlagenen Galeria-Warenhäuser

Der Online-Händler Buero.de will in Deutschland reihenweise Kaufhaus-Standorte übernehmen. Erste Ideen dazu: Unterm Namen «Schön hier» sollen die Geschäfte ein «Gefühl der Heimat» vermitteln.

image

Neues Energie-Ökosystem im Kanton Luzern – mit Emmi und Galliker

Der Milchverarbeiter und der Food-Transport-Spezialist planen mit den CKW und PanGas ein System zur Herstellung erneuerbarer Energie.

image

Detailhandel Schweiz: Es war ein flauer Oktober

Berücksichtigt man die Inflation, so wurde weniger verkauft als im gleichen Vorjahresmonat. Für einmal sackte auch der Non-Food-Bereich ab.

image

EU will dem Verpackungsmüll an den Kragen gehen

Mit der neuen Verpackungsordnung sollen durch Vorgaben und Ziele Abfälle vermieden und Mehrweglösungen gefördert werden. Umweltschützer kritisieren sie als zu wenig ehrgeizig.

image

Inditex und BASF entwickeln Waschmittel gegen Mikroplastik

Die spanische Zara-Mutter und der deutsche Chemiekonzern lancieren ein Produkt, das die Mikroplastik-Absonderungen beim Waschen senken soll.