Valora führt Self-Checkout an Kiosken ein

Die Selbstzahl-Kassen kommen an Standorten mit hohen Frequenzen wie Bahnhöfen zum Einsatz.

26.05.2023
image
«K Kiosk» der Valora-Gruppe | Bild: PD Valora
Seit Februar rüstet der Convenience-Händler Valora seine K-Kioske mit Self-Checkout-Kassen aus Dabei handle es sich um Filialen an stark frequentierten Bahnhofslagen in grösseren Städten der Deutschschweiz – namentlich Zürich, Basel, Luzern, Aarau und Winterthur, wie Sprecher Kilian Borter gegenüber der CH-Media-Gruppe ausführt.
Wie viele Filialen damit ausgerüstet werden sollen, habe Valora nicht definiert. Der Einsatz von Self-Checkout-Kassen werde bei Neueröffnungen und Umbauten jeweils situativ entschieden. Sie kämen aber prioritär an wichtigen Knotenpunkten wie Bahnhöfen zur Anwendung.
Seit längerem teste Valora in sieben Filialen der Valora-Marke Avec das Kozept «Mobile Self-Checkout», bei dem mit einer Smartphone-App eingekauft wird und ein physischer Zahlterminal unnötig ist.
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Denner: Anita Weckherlin im Verwaltungsrat

Die Chefin der Migros Basel ersetzt Peter Diethelm.

image

Lindt & Sprüngli: Rochade in der Konzernleitung

Ana Dominguez wird Chefin für die Region Nordamerika.

image

Valora meldet starkes Wachstum

Vor allem im Grosshandel mit Laugenbackwaren schaffte der «Foodvenience»- und Gastro-Konzern ein deutliches Plus.

image

Manor schliesst zwei seiner acht Warenhäuser im Tessin

Zugleich wird nun ein Outlet bei Lugano eröffnet.

image

Emmi: Umsatz stagniert unterm Strich

Der Luzerner Milchverarbeiter konnte im letzten Jahr dabei seine Rentabilität spürbar verbessern

image

Galaxus plant Logistik-Hub in Süddeutschland

Die Ausbau-Möglichkeiten in der Schweiz scheinen langsam zu eng für das Online-Warenhaus.