Valora: Umsatz soll 2022 wieder Vor-Corona-Niveau erreichen

Im ersten Halbjahr legte der Kiosk-Betreiber bei den Verkäufen markant zu. Die Covid19-Hemmnisse machten aber noch zu schaffen.

5.07.2022
image
Valora ist mehr als Kioske. Auch die Café-Kette Spettacolo gehört zum Konzern. | Bild: PD
Gegenüber dem ersten Halbjahr 2021 mit 1,03 Milliarden Franken dürfte Valora den Umsatz im ersten Semester 2022 um 20 Prozent gesteigert haben. Laut einer Vorankündigung fiel zudem der operative Gewinn im gleichen Zeitraum «leicht höher» aus.
Der Sprung beim Umsatz sei stark der neuen Strategie beim Convenience-Food zu verdanken, meldet der Muttenzer Konzern.
Der im ersten Halbjahr erzielte Ebit werde voraussichtlich «leicht über» dem Wert des ersten Halbjahres 2021 liegen; damals war ein Ebit von 7,4 Millionen Franken erreicht worden.
Für das Gesamtjahr 2022 erwartet das Valora-Management, dass der Umsatz am Ende auf Vor-Corona-Niveau liegen wird.

Mexiko vor der Türe

Die Mitteilung versendet Valora am gleichen Tag wie die Nachricht über eine mögliche Übernahme des Schweizer Unternehmens durch die mexikanische Femsa-Gruppe.
Valora ist noch immer hauptsächlich für seine Kioske bekannt, betreibt zum Beispiel mit Caffè Spettacolo, Press&Books, Brezelkönig oder Avec aber weitere Ladenketten in den Bereichen Gastronomie und Detailhandel.
  • handel
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Fünf Riesen suchen gemeinsam die Retail-Zukunft

Ahold Delhaize, Tesco, Woolworth, Empire und Shoprite gründen einen Fonds zum Aufbau von Startups, die den Detailhandel verändern werden.

image

Löhne: Das verdient man heute im Handels- und Lebensmittel-Bereich

Wie steht es um Ihr Gehalt? Hier finden Sie Vergleichswerte: die Monatslöhne in vielen Berufen. Von Food-Technologie über Drogisten bis zum Verkauf in Tankstellenshops.

image

Junge Menschen kaufen gerne Fälschungen

Europas Jugend steht auf Fake. Die Altersgruppe der u24 bestellt mit voller Absicht gefälschte Markenprodukte im Internet.

image

Noch mehr neue Gesichter in der Fenaco-GL – ab 2025 und 2026

Die Agrargenossenschaft hat die Nachfolger von Konzernchef Martin Keller und Agrar-Divisionschef Heinz Mollet bestimmt.

image

Shoppingcenter sind eine sehr stabile Sache

Für den Detailhandel war 2023 bekanntlich kein berauschendes Jahr. Warenhäuser kriseln. Und viele Non-Food-Händler gingen pleite. Doch siehe da: Die Shoppingcenter melden mehr Besucher und mehr Umsatz.

image

So sehen die neuen Mode-Abteilungen von Manor aus

Die Warenhauskette geht in die Social-Media-Offensive und macht ihre Fashion-Abteilung Instagram-tauglich.