Valora und Too Good To Go: «Päckli» à 5 Franken gegen Foodwaste

Neu bieten Kiosk- und Avec-Filialen auf der App von Too Good To Go vergünstigte «Überraschungspäckli» an.

21.02.2023
image
Acec-Tankstellen-Shop | Bild: PD Valora
Die 330 Valora-Stores der Formate K-Kiosk und Avec arbeiten mit dem Anti-Foodwaste-Unternehmen Too Good To Go (TGTG) zusammen. Ab sofort bieten sie «Überraschungspäckli» an, die vor Geschäftsschluss zu günstigen Preisen verkauft werden.
Die Packungen à 4.90 Franken enthalten «nicht verkaufte Lebensmittel» aus dem jeweiligen Tagesangebot – zum Beispiel Salat, Sandwich oder Muffins – mit einem ursprünglichen Warenwert von etwa 15 Franken. Die Angebote sind auf der TGTG-App sicht- und wählbar.

Insgesamt an 450 Valora-Verkaufspunkten

Die Partnerschaft von Valora und Too Good To Go gehe aufs Jahr 2019 zurück, schreibt Valora in einer Medienmitteilung. Damals begannen Filialen von Caffè Spettacolo damit, unverkaufte Lebensmittel am Abend im Paket verbilligt zu veräussern. Inzwischen sind in der Schweiz Verkaufsstellen von Brezelkönig, SuperGuud und BackWerk dazu gekommen.
Zusammen mit K-Kiosk und Avec sind in der Schweiz mittlerweile knapp 420 Valora-Verkaufsstellen mit von der Partie.
  • convenience stores & automaten
  • handel
  • esg
  • food
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Nestlé: Eigene Marke für Wegovy-Nutzer

Die Produkte der Marke «Vital Pursuit» sollen den Kunden von Appetitzüglern zu wichtigen Nährstoffen verhelfen.

image

Auch Emmi versenkt den Nutri-Score

Erst kürzlich sollte das Ampelsystem noch per Gesetz durchgedrückt werden. Jetzt wirkt es zunehmend ungeniessbar.

image

Ricola meldet weiteren Umsatzrekord

Der Umsatz des Kräuterbonbon-Herstellers wuchs 2023 zweistellig. In den USA sei man nun Marktführer bei den Hustenbonbons.

image

Cremo: Nochmals Verlust, Turnaround spätestens 2026

Der Milchverarbeiter konnte den Umsatz letztes Jahr steigern – spürte aber auch den starken Franken.

image

Fenaco: Rückläufiger Umsatz, tiefere Margen

Der Agrarkonzern spürte 2023 sowohl Preis- als auch Kostendruck.

image

Lidl Schweiz: Neuer Immobilienchef

Tobias Eggli folgt als Chief Real Estate Officer auf Reto Ruch.