Velo- und E-Bike-Einfuhren steigen wieder

Im ersten Semester wurden fast 10 Prozent mehr Fahrräder ohne Motor eingeführt. Der Export erreicht wieder das Niveau von 2020.

10.08.2022
image
E-Bikes legten beim Import um 5,6 Prozent zu | Bild: PD Velosuisse
Der Verband der Schweizer Fahrradlieferanten kann den Boom bei den Veloverkäufen weiter feiern, die Importe nehmen wieder zu. 5,6 Prozent mehr E-Bikes wurden im ersten Halbjahr eingeführt; bei Zweirädern ohne Motor stieg die Zahl sogar um 9,3 Prozent: Dies meldet der Branchenverband Velosuisse.
Bei den klassischen Velos lag die Stückzahl bei 219`600 (von 200'900 im Vorjahreszeitraum), bei den E-Bikes waren es im ersten Semester 117'400 (gegenüber 111'100).
Logistikprobleme und Warenmangel hatten die letzten zwei Jahre geprägt – nun kann der Nachholbedarf wieder gedeckt werden. «Die Liefersituation im Handel hat sich denn auch weitgehend entspannt, die Lager füllen sich wieder», meldet Velosuisse.

Weniger Wartezeiten

Wartezeiten gibt es nur noch bei Spezialanfertigungen und besonders gefragten Modellen wie den Gravelbikes, also den robusteren Velos für Feldwege.
Für die Velolieferanten sei die Sache aber noch nicht ausgestanden. «Die grossen Teilezulieferer schieben nach wie vor eine grosse Bugwelle an Bestellungen vor sich her», wird Andreas Kessler zitiert, der Geschäftsführer des grössten Schweizer E-Bikeherstellers Flyer.
Zudem müssen zukünftige Velokäufer mit höheren Preisen wegen gestiegenen Rohstoff-, Energie und Transportkosten rechnen. Allerdings sei noch unklar, wie viel davon auf die Konsumenten umgewälzt werden kann, «damit die Nachfrage im wirtschaftlich inflationären Umfeld nicht nachlässt».
Auch der Export von Velos hat sich erholt und den Stand von 2020 erreicht: 39'700 E-Bikes (+7,2 Prozent) und 25'000 normale Velos (–28,5 Prozent) wurden ausgeführt.
  • handel
  • non-food
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Wie man beim Auffüllen der Regale massiv Zeit spart

Ein kleiner Trick erspart bis 90 Minuten Arbeitszeit pro Tag und pro Filiale. Sagt die belgische Retail-Kette Colruyt.

image

L’Oréal: Neuer General Manager für deutschen Sprachraum

Jean-Christophe Letellier übernimmt von Kenneth Campbell die Geschäftsführung von L'Oréal Österreich, Deutschland und Schweiz.

image

Pistor: Christophe Ackermann neu im Verwaltungsrat

Der Waadtländer ersetzt Nicolas Taillens, der nach 12 Jahren die Amtszeitbegrenzung erreicht hat.

image

Vegane Produkte: Sinkt der Preis, steigt der Absatz

Lidl Deutschland verbilligte die Vegi-Eigenmarke Vemondo auf Fleisch-Niveau – und verkaufte innert sechs Monaten über 30 Prozent mehr.

image

Zwei Preisvergleiche, unterschiedliche Resultate

Zeitschriften und TV-Sendungen im Dienste der Konsumenten lieben Preisvergleiche. Nicht immer kommen sie zum gleichen Resultat – und Coop ist nicht immer am teuersten.

image

Migros-Start-up Yuno: Tod in Raten

Das Mietportal für elektronische Devices ist laut MGB offiziell nicht eingestellt. Es schläft nur.