Verpackung: Weniger Plastik, mehr Recykling

Der Packaging-Riese Mondi und die Schweizer ATS-Tanner bringen eine neue Banderole mit einer alten Idee.

27.04.2023
image
«Kraftpapier»: Vorschlag von Mondi und ATS-Tanner  |  Bild: PD
Das Ei des Kolumbus zeichnet sich ja dadurch aus, dass es ein Problem verblüffend einfach löst. Eine Art Columbus-Ei im Verpackungswesens hat der österreichische Verpackungsriese Mondi nun präsentiert – gemeinsam mit ATS-Tanner, der Innerschweizer Spezialistin für Bandroliersysteme.
Es ist eine Bündelverpackung aus Kraftpapier. Das Ziel dabei: weniger Kunststoff.
Die Papierbanderole kann einzeln etikettierte Produkte oder Bündel aufnehmen. Basis ist ein Papier von Mondi, das Gewichte bis zu 20 Kilo tragen kann. ATS-Tanner wiederum wandelt das Papier in eine Banderole um, indem es auf beiden Seiten eine funktionelle Barriere hinzufügt. Danach wird das Papier per Ultraschall versiegelt, weshalb kein Klebstoff mehr benötigt wird.
Die Banderole könnte beispielsweise für Obst- und Gemüsebündel eingesetzt werden, aber auch für Multipacks mit Flaschen und anderen Konsumgütern. Hergestellt wird sie aus erneuerbaren Materialien – und man kann sie nach Verwendung wiederum in bestehende Papierrecycling-Ströme in ganz Europa einspeisen.
Mehr

  • verpackung
  • handel
  • food
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Läderach: Neue Chefinnen für Marketing, HR, Kommunikation

Damit wird auch die Geschäftsleitung des Glarner Schokolade-Spezialisten erweitert.

image

Nestlé: Eigene Marke für Wegovy-Nutzer

Die Produkte der Marke «Vital Pursuit» sollen den Kunden von Appetitzüglern zu wichtigen Nährstoffen verhelfen.

image

Auch Emmi versenkt den Nutri-Score

Erst kürzlich sollte das Ampelsystem noch per Gesetz durchgedrückt werden. Jetzt wirkt es zunehmend ungeniessbar.

image

Ricola meldet weiteren Umsatzrekord

Der Umsatz des Kräuterbonbon-Herstellers wuchs 2023 zweistellig. In den USA sei man nun Marktführer bei den Hustenbonbons.

image

Cremo: Nochmals Verlust, Turnaround spätestens 2026

Der Milchverarbeiter konnte den Umsatz letztes Jahr steigern – spürte aber auch den starken Franken.

image

Fenaco: Rückläufiger Umsatz, tiefere Margen

Der Agrarkonzern spürte 2023 sowohl Preis- als auch Kostendruck.