Drei Tonnen Salat pro Tag

Die grösste Vertikal-Farm wurde jetzt in Dubai eröffnet. Mit Absicht gleich neben dem Flughafen.

25.07.2022
image
Innenansicht der Vertikal-Farm   |   Bild: Emirates
  • food
  • industrie
  • früchte & gemüse
Dubai wird jetzt auch zu einer Gärtnerei-Metropole: Unweit des Flughafens hat Emirates – der Airline-Konzern – die weltweit grösste Hydrokultur-Farm eröffnet. Dort werden nun täglich rund 3 Tonnen Kopfsalat, gemischte Salate, Rucola oder Spinat geerntet.
Die Indoor-Anlage namens Bustanica umfasst 330'000 Quadratmeter Fläche und soll eine Million Pflanzen beherbergen.
Erster Kunde ist Emirates Flight Catering: Die Tochterfirma liefert für rund hundert Airlines die Verpflegung. In den Golf-Emiraten werden die Waren aus Bustanica aber demnächst auch in den Supermärkten erhältlich sein.
image
Aussenansicht: Flughafen-Nähe ist Teil des Konzepts   |   Bild: Emirates
Ein gezielt gestalteter Produktionszyklus soll sicherstellen, dass die Produkte stets frisch zu den Abnehmern kommen und ohne Pestizide oder Chemikalien angebaut werden können.
Nun ist die Energie-Versorgung im sonnenreichen Dubai bekanntlich weniger ein Problem, aber was ist mit Wasser? Dafür hat die vertikale Farm ein geschlossenes Kreislaufsystem, bei dem das verdampfte Wasser wieder zurückgewonnen wird. Laut dem Unternehmen werden so pro Jahr auf 1 Million Kilo Ernte 250 Millionen Liter Wasser weniger verbraucht als beim herkömmlichen Outdoor-Anbau.
image
Bustanica-Agronomen mit Setzlingen  |   Bild: Emirates
Die Anlage kostete 40 Millionen Dollar – und die Betreiber planen auch, als nächstes in die Produktion von Früchten und anderem Gemüse einzusteigen.
Zum Vergleich: Rund halb so gross ist das Mega-Gewächshaus, das der deutsche Lebensmittelhändler Kaufland im Juni in Bayern eröffnet hat. Die Schwesterfirma von Lidl unterm Dach der Schwarz-Gruppe baut dort Erbeeren, Tomaten und Peperoni an, um diese Produkte ganzjährig und zugleich mit regionaler Herkunft in die Läden zu bringen.
  • Zum Thema: Geht doch: Winter-Peperoni und Herbst-Erdbeeren aus der Region. Die Schwarz-Gruppe bringt das Prinzip der Regio-Frischwaren in eine neue Dimension.

Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Mammut: Felix Münnich wird Chief Commercial Officer

Der neue oberste Verkaufsstratege des Schweizer Outdoor-Ausrüsters kommt von Nike.

image

Inflation in der Schweiz rückläufig

Insbesondere bei den Lebensmitteln bleibt die Teuerung weiterhin in einem begrenzten Rahmen.

image

Hier sehen Sie Europas beste Karton-Verpackungen

Die Preisträger des «European Carton Excellence Award 2022» zeigen es wieder mal: Genial ist, was simpel ist.

image

«Sie werden von uns noch viele Efforts sehen»

Nestlé-Chef Mark Schneider äusserte sich erstmals seit der Lancierung von Coffee B zur Zukunft der Nespresso-Kapseln.

image

Detailhandel: Die Umsätze stiegen im August solide an

Immer noch war der Nonfood-Bereich der Motor. Aber im Gegensatz zum Juli lagen auch die Food-Umsätze im Plus.

image

Bell übernimmt Dorfmetzg – und macht sie zum Ausbildungsbetrieb

Für die Metzgerei Stübi im Matzendorf gibt es eine Nachfolgelösung – bei der auch die Angestellten übernommen werden.