Villars Holding: Lockdown mit Nachwirkungen

Der Westschweizer Shop-, Café- und Bäckerei-Betreiber erholte sich zwar im ersten Halbjahr deutlich. Aber nicht ganz.

9.09.2022
image
Benzingetrieben: Tankstellenshop von Restoshop   |   Bild: PD Villars Holding
  • handel
  • kiosk & automaten
Die Villars Holding steigerte ihren Umsatz im ersten Halbjahr – gegenüber dem ersten Halbjahr 2021 – um 33 Prozent auf 35 Millionen Franken. Das Westschweizer Unternehmen betreibt einerseits Tankstellenshops, andererseits Pâtisserie und Bäckerei-Geschäfte sowie Café- und Barbetriebe.
Der Umsatz des Bar- und Café-Bereichs sprang zwar von 0,7 auf 4,4 Millionen Franken hoch (nachdem er im ersten Halbjahr 2021 schwer lockdown-geschädigt gewesen war), aber er ist immer noch weit vom Vor-Corona-Niveau entfernt.
«Wir denken, dass die Pandemie den strukturellen Wandel vom stationären Handel zum Online-Geschäft beschleunigt hat», schreibt das Management in seinem Zwischenbericht. «Auch das Verhalten der Kundschaft hat sich entwickelt. So verweilt sie heute weniger in Einkaufszentren.»
Erwähnt sei, dass die «Pause-Café»- und «XPresso»-Angebote von Villars schwergewichtig in Shopping Centers angesiedelt sind.
Der Detailhandelsbereich erwirtschaftete gut 30 Millionen Franken Umsatz – ein Plus von knapp 20 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Aber auch hier konnte das Vor-Covid-Niveau nicht erreicht werden.
Auch erkläre sich der Anstieg der Tochter Restoshop stark aus den steigenden Benzinpreisen, so die Meldung aus Villars.
Am Ende ergab sich im Zeitraum Januar bis Juni ein Ebit von 1,2 Millionen Franken; dies waren knapp 80 Prozent mehr als im ersten Halbjahr 2021.
Detailhandel bei der Villars Holding
Die Villars-Tochter Boulangerie-Pâtisserie-Confiserie Suard ist in der Bäckerei, Patisserie- und Schokoladen-Herstellung tätig und führt ein Produktionslabor, sechs Verkaufsstellen, vier Teestuben und ein Restaurant.
Die Restoshop AG umfasst ein Dutzend Tankstellen mit Shops, Kiosken an Hauptverkehrsachsen und Autobahnen in der Schweiz. Einige Geschäfte haben auch eine Kaffeebar.
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Neue Deklarationspflichten für Gastro und Detailhandel

Bei Backwaren muss künftig das Produktionsland schriftlich ausgewiesen werden – selbst bei geschnittenem Brot oder Kuchen im Café.

image

Heute shoppt man lieber am Dienstag und Mittwoch

Der Corona-Effekt scheint längerfristig zu wirken. Offenbar werden nun auch Lebensmittel verstärkt online bestellt. Allerdings nicht von allen.

image

Recruiting: Detailhändler stellt Bewerbungs-Terminals in die Filialen

Shopping plus Jobping: Der Kaufland-Konzern bietet seinen Kunden beim Einkauf gleich auch Stellen an.

image

Bitcoin im Alltag: Valora bringt ein Wallet an die Kioske

Mit einer neuen Karte kann man die Kunstwährung leichter und zum Tageskurs handeln.

image

Noch mehr M-Checks – jetzt beim Fisch

Die Migros weitet ihr M-Check-Labeling mehr und mehr aus. Nun gibt es die Sterne für Fisch und Meeresfrüchte.

image

Die Service Champions im Schweizer Handel

Was verbindet Volg, die Bäckerei Steiner, das Warenhaus Loeb und Brack.ch? Offenbar: guter Service.