Warenhäuser: Nur der Buchhandel schrumpfte noch stärker

In Deutschland gingen sowohl die Umsätze als auch das Kaufhaus-Personal in den letzten zwei Jahrzehnten dramatisch zurück.

11.03.2024
image
people walking inside building during daytime von: Cristian Castillo on Unsplash
So etwas ist definitiv ein drastischer Einbruch: In Deutschland sank der Umsatz der Kauf- und Warenhäuser zwischen 2003 und 2023 real um 35 Prozent. Den niederschmetternden Eindruck verstärkt gleich eine andere Zahl: Im gleichen Zeitraum wuchsen die Verkäufe des stationären Detailhandels um gut 11 Prozent.
Dies meldet das Statistische Bundesamt in Wiesbaden. Der Onlinehandel legte in jenen zwei Jahrzehnten inflationsbereinigt um 170 Prozent zu, aber das ist dann ein anderes Thema.
Dazu passt auch der Personalabbau in den Kaufhäusern von Deutschland: Im Jahr 2023 lag die Zahl der Beschäftigten hier um 22 Prozent tiefer als im Jahr 2003.
Wie die Bundesstatistiker in ihrem Bericht vermerken, hat bloss ein anderer Detailhandels-Sektor einen drastischeren Rückgang durchlebt – nämlich der Buchhandel, der quasi als Sinnbild einer Sparte gilt, welche die Digitalisierung brutal zu spüren bekam. Der Einzelhandel mit Büchern verzeichnete 2023 gegenüber 2003 einen realen Umsatzrückgang von 44 Prozent.
Eine leicht positive Umsatzentwicklung zeigten in jener Phase indes der stationäre Detailhandel mit Bekleidung (+4,6 Prozent), Spielwaren (+6 Prozent) und mit Uhren und Schmuck (+9 Prozent) auf. Der Handel mit Schuhen und Lederwaren steigerte seine Umsätze in diesen 20 Jahren um 40 Prozent, das Unterhaltungselektronik-Geschäft verbuchte sogar ein Umsatzplus von 176 Prozent im Jahr 2023 gegenüber 2003.
Auch auf kurzer Sicht sind die Signale enttäuschend. Laut den neuen Zahlen aus Wiesbaden sanken die Warenhaus-Umsätze letztes Jahr real um 3,9 Prozent. Dies,nachdem sich die Zahlen 2022 noch von den Lockdown-Einbrüchen erholen konnten und um 13 Prozent zugelegt hatten.
Betrachtet werden in dieser Statistik nicht nur die klassischen Kaufhäuser, sondern auch Ladengeschäfte mit gemischtem Warenangebot und dem Schwerpunkt Non-Food.

  • warenhäuser & shopping centers
  • handel
  • non-food
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Fünf Riesen suchen gemeinsam die Retail-Zukunft

Ahold Delhaize, Tesco, Woolworth, Empire und Shoprite gründen einen Fonds zum Aufbau von Startups, die den Detailhandel verändern werden.

image

Bekommt Galeria Kaufhof heute einen neuen alten Besitzer?

Der ehemalige Eigentümer Richard Baker soll den Zuschlag für das Benko-Relikt bekommen haben.

image

Löhne: Das verdient man heute im Handels- und Lebensmittel-Bereich

Wie steht es um Ihr Gehalt? Hier finden Sie Vergleichswerte: die Monatslöhne in vielen Berufen. Von Food-Technologie über Drogisten bis zum Verkauf in Tankstellenshops.

image

Junge Menschen kaufen gerne Fälschungen

Europas Jugend steht auf Fake. Die Altersgruppe der u24 bestellt mit voller Absicht gefälschte Markenprodukte im Internet.

image

Entgingen Schweizer Händlern bereits über eine Milliarde Franken wegen Temu?

Die Unternehmensberatung Carpathia hat hochgerechnet, wie viel Umsatz 2023 an die chinesische Plattform abfloss. Politik und Wirtschaft verlangen Massnahmen.

image

Noch mehr neue Gesichter in der Fenaco-GL – ab 2025 und 2026

Die Agrargenossenschaft hat die Nachfolger von Konzernchef Martin Keller und Agrar-Divisionschef Heinz Mollet bestimmt.