Schluss mit Sternchen: Zalando streicht die Kunden-Bewertungen

Der Onlinehändler fragt seine Kundschaft stattdessen nach der Relevanz seiner Informationen zu den jeweiligen Artikeln.

7.09.2023
image
Hier wird gespart: Hauptsitz von Zalando in Berlin  |  Bild: Zalando Corporate.
Zalando hat Online-Produktebewertungen seiner Kunden zu Artikeln im Sortiment entfernt. Statt eins bis fünf Sterne und bissige oder begeisterte Kommentare erscheint neu ein Feld, in dem eine «kurze Frage» gestellt wird: «Wie relevant sind diese Artikel-Empfehlungen?»
Mit Empfehlungen sind die Produktinformationen und Beschreibungen gemeint, die das Unternehmen selber abgibt. Und bei der einen Frage bleibt es nicht.
image
Neu werden Kunden bei Zalando nach der Relevanz der Artikelinfos gefragt | Bild: Zalando.de (Screenshot)
Beim Klick auf eines von fünf Gesichtern kommt man dann in die nächste Fragerunde. Dort heisst es zum Beispiel: «Verflixt! Lass' uns das ändern. Was passt für dich nicht?» Am Ende erscheint jeweils eine Kommentarbox, in der allgemeine Anregungen platziert werden können.
Über die Gründe, weshalb Zalando die Produktebewertungen in Stern- und Kommentarform abgeschafft hat, spekulieren Experten auf LinkedIn. Als mögliche Ursache gilt etwa die Tendenz der Kunden, nur bei Unzufriedenheit Sterne zu verteilen und zu kommentieren. Erwähnt wird aber auch der hohe Aufwand, den der Online-Händler mittlerweile für die Kontrolle der Bewertungen leisten muss.
Die Branchenplattform «Ecommercenews.eu» weist dabei auf eine Aufforderung der EU-Kommission an die Onlinehändler hin, gefälschte Produktbewertungen künftig zu unterbinden. Zugleich erwähnt sie eine Umfrage, nach der mehr als die Hälfte der Deutschen Benotungen durch Kunden beim Onlinekauf als nützlich erachten.
Die Frage, ob man Produktebewertungen im E-Commerce trauen soll oder darf, ist so alt wie der E-Commerce selbst. Der weltweit grösste Online-Versandhändler Amazon etwa informierte vor drei Wochen darüber, dass er die Kundenbewertungen auf seinen Plattformen mittels Künstlicher Intelligenz wesentlich verbessern werde. Beurteilungen sollen so besser auf einen Blick ersichtlich sein. Der E-Commerce-Riese führte die Onlinebewertungen als Pionier bereits 1995 ein.
Und was Digitec mit den Kundenbewertungen macht, weiss man ja auch…
  • e-commerce
  • handel
  • marketing
  • amazon
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Drogerieriese Rossmann kommt in die Schweiz

Der Markteintritt des zweitgrössten Drogisten-Konzerns in Europa soll im Winter erfolgen.

image

Lidl Schweiz: Neuer Immobilienchef

Tobias Eggli folgt als Chief Real Estate Officer auf Reto Ruch.

image

Noch ein Amt für Hansueli Loosli

Der ehemalige Coop- und Swisscom-Präsident geht in den Aufsichtsrat von Spar Österreich.

image

Denner testet Reinigungs-Roboter

Mehr Frischwaren heisst mehr Hygiene-Anforderungen – und da sollen Hilfs-Roboter aus China nun etwas entlasten.

image

Wie man beim Auffüllen der Regale massiv Zeit spart

Ein kleiner Trick erspart bis 90 Minuten Arbeitszeit pro Tag und pro Filiale. Sagt die belgische Retail-Kette Colruyt.

image

Betrug beim Kauf auf Rechung im B2B

Die Masche ist bekannt: Private bestellen Ware – und zahlen nicht. Und Online-Händler verlangen Vorauszahlung – und liefern nicht. Nun mehren sich jedoch Klagen über Rechnungs-Betrug unter Firmen.