«Just Walk Out»: Amazon weitet kassenlose Technik auf Modeläden aus

Kleider aussuchen und den Laden ohne den Weg über die Kasse verlassen: Nun macht der US-Retailgigant die Technik auch für Modegeschäfte möglich.

22.09.2023
letzte Aktualisierung: 12.02.2024
image
In diesem Fanshop in Seattle hat Amazon die Technik getestet | Bild: PD Amazon
Amazon lässt von seiner Idee, das Einkaufen im einem Geschäft ohne Gang zur Kasse zu ermöglichen, nicht ab. Im Gegenteil: Nachdem in 70 seiner eigenen und über 80 Partner-Läden die kassenlose «Just Walk Out»-Technik eingeführt wurden, soll sie nun auch in Modeboutiquen zur Anwendung kommen, wie der US-Tech- und Detailhandelskonzern bekannt gibt.
Im Gegensatz zu den bisherigen mit der Technologie ausgerüsteten Standorten, funktioniert diese in Kleiderläden allerdings völlig anders: Die in den Regalen entnommenen Waren werden hier nicht über Kameras registriert, sondern über die an den Kleidern befestigten RFID-Sensoren.
image
RFID-Etikette an Kleidungsstück | Bild: Rfidtagworld.com/
Diese tauschen beim Passieren von elektronischen Schleusen kontaktlos Daten zur Abrechnung der Einkäufe mit dem registrierten Konto des Kunden aus.
Bereits haben auch einige europäische Unternehmen erste Erfahrungen mit der kassenfreien Lösung mittels RFID-Zahlschleusen gesammelt, etwa der Kosmetikhersteller L'Oréal mit einem Pop-up-Laden in Düsseldorf, oder die Retailer Tesco und Aldi Nord (mehr dazu hier).
Amazon hat das Verfahren ausgiebig in einem Eishockey-Fanshop des NFL-Clubs Seattle Seahawksin getestet, wo es von den Fans geschätzt worden sei. Im Testgeschäft hätten sich die Verkaufszahlen während der Spiele mehr als verdoppelt. Keine Aussagen macht der Konzern dazu, wo er die neue Technologie für Modegeschäfte anbieten will. Es ist jedoch anzunehmen, dass «Just Walk Out» wie bisher auf die USA, Grossbritannien und Australien beschränkt bleibt.
  • amazon
  • f&e
  • shop design
  • handel
  • bekleidung
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Lidl Schweiz: Neuer Immobilienchef

Tobias Eggli folgt als Chief Real Estate Officer auf Reto Ruch.

image

Noch ein Amt für Hansueli Loosli

Der ehemalige Coop- und Swisscom-Präsident geht in den Aufsichtsrat von Spar Österreich.

image

Denner testet Reinigungs-Roboter

Mehr Frischwaren heisst mehr Hygiene-Anforderungen – und da sollen Hilfs-Roboter aus China nun etwas entlasten.

image

Wie man beim Auffüllen der Regale massiv Zeit spart

Ein kleiner Trick erspart bis 90 Minuten Arbeitszeit pro Tag und pro Filiale. Sagt die belgische Retail-Kette Colruyt.

image

Pistor: Christophe Ackermann neu im Verwaltungsrat

Der Waadtländer ersetzt Nicolas Taillens, der nach 12 Jahren die Amtszeitbegrenzung erreicht hat.

image

Vegane Produkte: Sinkt der Preis, steigt der Absatz

Lidl Deutschland verbilligte die Vegi-Eigenmarke Vemondo auf Fleisch-Niveau – und verkaufte innert sechs Monaten über 30 Prozent mehr.