Aldi sucht Britanniens Top-Produzenten – in einer TV-Show

In der Fernsehserie «Aldi’s Next Big Thing» auf Channel 4 stellen 36 Kleinproduzenten von Lebensmitteln ihre Produkte vor. Das Siegerduo schafft es ins Sortiment.

17.10.2022
image
Aldi-UK-Chefeinkäuferin Julie Ashfield (Mitte) mit Moderatoren-Duo Anita Rani und Chris Bavin | Bild: PD Aldi UK
Aldi, viertgrösster Detailhändler in Grossbritannien, sucht den «Superstar» der Foodproduzenten des Landes – in der Sendung «Aldi's Next Big Thing» auf dem Fernsehkanal Channel 4. Die erste Folge ist am 20. Oktober zu sehen.
Nach 6 Episoden entscheidet die Chef-Einkäuferin des Detaillisten, welche 2 Lebensmittelhersteller ihre Produkte unter dem Label «Specialbuy» ins Sortiment einbringen können.
Mehr als drei Viertel des Umsatzes würden heute von britischen Lieferanten stammen, wird Julie Ashfield, Chefeinkäuferin von Aldi UK, in einer Medienmitteilung zitiert. «Wir suchen ständig nach Möglichkeiten, wie wir kleine lokale Unternehmen weiter unterstützen können.» Ziel sei es, bis 2025 die Verkäufe von britischen Waren um 4 Milliarden Franken jährlich zu erhöhen.
Aldi UK wächst seit der Finanzkrise 2008 rasant und hat seit den Jahresumsatz seither auf rund 15 Milliarden Euro vervierfacht. In den letzten Monaten ist der Marktanteil des deutschen Detaillisten auf den britischen Inseln weiter gewachsen, während der Konkurrenz die gestiegenen Einstandspreis und die Inflation zu schaffen macht.
  • handel
  • food
  • aldi
  • marketing
  • industrie
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Wie man beim Auffüllen der Regale massiv Zeit spart

Ein kleiner Trick erspart bis 90 Minuten Arbeitszeit pro Tag und pro Filiale. Sagt die belgische Retail-Kette Colruyt.

image

L’Oréal: Neuer General Manager für deutschen Sprachraum

Jean-Christophe Letellier übernimmt von Kenneth Campbell die Geschäftsführung von L'Oréal Österreich, Deutschland und Schweiz.

image

Lauwarmer Jahrestart 2024 für Nestlé

Der Konzern musste im ersten Quartal eine Umsatzdelle hinnehmen. Dank Preiserhöhungen gab es dennoch ein organisches Wachstum. Nestlé bleibt optimistisch und bestätigt die Ziele.

image

Pistor: Christophe Ackermann neu im Verwaltungsrat

Der Waadtländer ersetzt Nicolas Taillens, der nach 12 Jahren die Amtszeitbegrenzung erreicht hat.

image

Vegane Produkte: Sinkt der Preis, steigt der Absatz

Lidl Deutschland verbilligte die Vegi-Eigenmarke Vemondo auf Fleisch-Niveau – und verkaufte innert sechs Monaten über 30 Prozent mehr.

image

Wechsel im Management von Valora Food Service

Die Sparte Food Service wird aufgeteilt. Die beiden Valora-Internen Sebastian Kayser und Sebastian Gooding übernehmen vom bisherigen CEO Thomas Eisele.