Ein Supermarkt verhilft Kunden digital zum passenden Tropfen

Verloren zwischen Weinregalen? Wer kennt das nicht. Der belgische Detaillist Colruyt prüft nun in sechs Filialen, ob digitale Beratung Abhilfe schaffen kann.

24.07.2023
letzte Aktualisierung: 16.05.2024
image
Auf Weinlese: Digitaler Berater bei Colruyt Lowest Prices | Bild: PD
Der belgische Supermarkt Colruyt Lowest Prices geht neue Wege im stationären Weinhandel und testet in den kommenden Wochen in sechs Filialen einen digitalen Weinassistenten. Der Detailhändler will dem Phänomen der zwischen Weinregalen verzweifelnden Kunden abhelfen, die sich beim besten Willen nicht für einen Tropfen entscheiden können – und keinen Berater finden (oder suchen).
Der Assistent besteht aus einem Touchscreen am Regal und einer Software, die den Kunden nach mehreren Kriterien durch einen Fragebogen führt: Preisspanne, Art des geplanten Gerichts, Weinfarbe, Art des Weins (zum Beispiel «alkoholfrei») und die Anbauregion.
Die Kunden können laut Colruyt auch angeben, dass sie eine Flasche verschenken möchten.
Passend zu den Inputs der Kunden erhalten diese eine Auswahl mit Beschreibung der Weine und dem Standort in den Regalen. Natürlich berücksichtigt das Tool dabei auch aktuelle Werbeaktionen und Kampagnen.
image
Ergebnis der digitalen Weinsuche | Bild: PD Colruyt
Colruyt versteht das Angebot als Ergänzung zur persönlichen Beratung. Es gebe jedoch Kunden, die ein solches Verkaufsgespräch nicht wünschen.
Zunächst stehen die Bildschirme während eines halben Jahres in den Filialen Wetteren, Zele, Merelbeke, Liedekerke, Halle und Menen zur Verfügung. Danach wird der Test für eine mögliche Ausweitung des Projekts evaluiert.
  • getränke
  • food
  • handel
  • marketing
  • alkohol
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Auch Emmi versenkt den Nutri-Score

Erst kürzlich sollte das Ampelsystem noch per Gesetz durchgedrückt werden. Jetzt wirkt es zunehmend ungeniessbar.

image

Ricola meldet weiteren Umsatzrekord

Der Umsatz des Kräuterbonbon-Herstellers wuchs 2023 zweistellig. In den USA sei man nun Marktführer bei den Hustenbonbons.

image

Cremo: Nochmals Verlust, Turnaround spätestens 2026

Der Milchverarbeiter konnte den Umsatz letztes Jahr steigern – spürte aber auch den starken Franken.

image

Fenaco: Rückläufiger Umsatz, tiefere Margen

Der Agrarkonzern spürte 2023 sowohl Preis- als auch Kostendruck.

image

Lidl Schweiz: Neuer Immobilienchef

Tobias Eggli folgt als Chief Real Estate Officer auf Reto Ruch.

image

Noch ein Amt für Hansueli Loosli

Der ehemalige Coop- und Swisscom-Präsident geht in den Aufsichtsrat von Spar Österreich.