Coop: Ab nächstem Jahr nur noch IP-Suisse-Kernobst

Bereits von der diesjährigen Ernte sollen vier von fünf Äpfeln oder Birnen das Käfer-Label tragen.

7.09.2022
image
Bild von: Michal Hlaváč on Unsplash
Mit der Lieferung der neuen Ernte von Äpfeln und Birnen startet Coop eine Umstellung auf Käfer-Kernobst. Wie die Vereinigung IP-Suisse mitteilt, will der Grossverteiler ab Herbst 2023 das komplette konventionelle Kernobst-Sortiment aus Käfer-Label-Produktion anbieten.
Zuvor hatten bereits Denner und Volg im Früchtebereich auf IP-Suisse gesetzt.
Vorerst stammen rund 80 Prozent des konventionellen Coop-Kernobst-Angebots von rund 150 Produzenten. Ab der Ernte 2023 gilt dann das 100-Prozent-Ziel.
  • Mehr: Denner bringt IP-Suisse-Wein in die Läden.


  • food
  • früchte & gemüse
  • coop
  • handel
  • esg
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Hochdorf: Ein Rettungsanker aus Italien

Der Babyfood- und Nutrition-Konzern hat einen neuen Grossaktionär mit strategischen Plänen.

image

Wie man beim Auffüllen der Regale massiv Zeit spart

Ein kleiner Trick erspart bis 90 Minuten Arbeitszeit pro Tag und pro Filiale. Sagt die belgische Retail-Kette Colruyt.

image

Lauwarmer Jahrestart 2024 für Nestlé

Der Konzern musste im ersten Quartal eine Umsatzdelle hinnehmen. Dank Preiserhöhungen gab es dennoch ein organisches Wachstum. Nestlé bleibt optimistisch und bestätigt die Ziele.

image

Pistor: Christophe Ackermann neu im Verwaltungsrat

Der Waadtländer ersetzt Nicolas Taillens, der nach 12 Jahren die Amtszeitbegrenzung erreicht hat.

image

Vegane Produkte: Sinkt der Preis, steigt der Absatz

Lidl Deutschland verbilligte die Vegi-Eigenmarke Vemondo auf Fleisch-Niveau – und verkaufte innert sechs Monaten über 30 Prozent mehr.

image

Wechsel im Management von Valora Food Service

Die Sparte Food Service wird aufgeteilt. Die beiden Valora-Internen Sebastian Kayser und Sebastian Gooding übernehmen vom bisherigen CEO Thomas Eisele.