Coop: Ab nächstem Jahr nur noch IP-Suisse-Kernobst

Bereits von der diesjährigen Ernte sollen vier von fünf Äpfeln oder Birnen das Käfer-Label tragen.

7.09.2022
image
Bild von: Michal Hlaváč on Unsplash
Mit der Lieferung der neuen Ernte von Äpfeln und Birnen startet Coop eine Umstellung auf Käfer-Kernobst. Wie die Vereinigung IP-Suisse mitteilt, will der Grossverteiler ab Herbst 2023 das komplette konventionelle Kernobst-Sortiment aus Käfer-Label-Produktion anbieten.
Zuvor hatten bereits Denner und Volg im Früchtebereich auf IP-Suisse gesetzt.
Vorerst stammen rund 80 Prozent des konventionellen Coop-Kernobst-Angebots von rund 150 Produzenten. Ab der Ernte 2023 gilt dann das 100-Prozent-Ziel.
  • Mehr: Denner bringt IP-Suisse-Wein in die Läden.


  • food
  • früchte & gemüse
  • coop
  • handel
  • esg
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Vertikal-Farmen: Yasai holt Lorenz Wyss an Bord

Der Bell-CEO verstärkt gemeinsam mit einem niederländischen Unternehmer den Verwaltungsrat. Nebenbei treffen bei Yasai jetzt Coop und Fenaco aufeinander.

image

Die nächste Manor-Spekulation: Jérôme Gilg zu Migros

Oder wie lässt sich der überraschende und rasche CEO-Wechsel an der Spitze der Warenhauskette Manor sonst erklären?

image

Süsswaren: Deutsche Hersteller schaffen mehr Umsatz – aber das reicht nicht

Deutschlands Süsswaren-Industrie befürchtet einen Kahlschlag wegen zahlreicher Belastungen. Eine Chance für Schweizer Produzenten?

image

Red Bull mit allerhand Energy

Der Getränkekonzern konnte letztes Jahr den Absatz massiv steigern.

image

Test in Belgien: Der Einkauf wird unbemannt geliefert

Der Detailhändler Colruyt fährt erstmals mit einem unbemannten Fahrzeug Lebensmittel aus.

image

Emmi steigerte Umsatz um gut 8 Prozent

Der Milchverarbeiter legte im Schweizer Heimmarkt etwa so stark zu wie die Inflation. Wegen eines Abschreibers dürfte der Gewinn im unteren Bereich der Erwartungen liegen.