Coop steigerte Umsatz nur leicht – aber auf breiter Front

Für 2023 weist der Konzern einen Gesamtumsatz von 35 Milliarden Franken aus. Transgourmet ist inzwischen gleich gross wie das Coop-Supermarktgeschäft.

4.01.2024
image
Coop-Filiale  | PD
Für das vergangene Jahr weist Coop insgesamt einen Umsatz von 34,7 Milliarden Franken aus. Dieses Resultat entspricht einer Zunahme von rund einer halben Milliarde Franken gegenüber dem Vorjahr – respektive um 1,4 Prozent. Das Wachstum der gesamten Coop-Gruppe sei auf mehr Kunden zurückzuführen, schreibt das Unternehmen in einer Mitteilung.
Allerdings entspricht die Zahl auch in etwa der Teuerung: Im November (so die letzten Zahlen) lagen die Schweizer Konsumentenpreise um 1,4 Prozent höher als ein Jahr zuvor. In der Mitteilung zum Jahresabschluss weist der Detailhändler denn auch darauf hin, dass er bei gut 1000 Produkten die Preise gesenkt habe – und dass die Prix-Garantie-Umsätze letztes Jahr zweistellig wuchsen.
Im Detailhandel belief sich der Coop-Umsatz auf knapp 20 Milliarden Franken. Das Plus (ohne Treibstoffe) betrug 1 Prozent. Die Supermärkte sowie auch die Online-Plattform coop.ch steigerten dabei ihre Umsätze um 2,4 Prozent auf 11,8 Milliarden Franken.
Der Onlinehandel von Coop stieg um 384 Millionen Franken und erreichte einen Umsatz von 5,3 Milliarden Franken. Coop.ch sei mit über 21'000 Produkten um 8,7 Prozent gewachsen.
Auch die Fachformate hätten sich positiv entwickelt. Konkret nennt die Genossenschaft dabei die Coop-City-Warenhäuser (die sich gegen den Trend stellten), ferner die Import Parfumerie und Coop Vitality. Hier gibt es noch keine Zahlen zur Umsatzentwicklung. (Coop veröffentlicht den detaillierten Jahresbericht Mitte Februar).
  • Auch die Bio-Eigenmarke Naturaplan legte kräftig zu
Im Geschäftsbereich Grosshandel / Produktion stieg der Nettoerlös um 3,8 Prozent auf 16,3 Milliarden Franaken. Dabei trug Transgourmet einen Nettoerlös von 11,4 Milliarden Franken bei und konnte die Position im europäischen Abhol- und Belieferungsgrosshandel stärken. Oder anders: Transgourmet ist inzwischen fast gleich gross wie das Supermarkt-Geschäft von Coop.
Der Umsatz bei nachhaltigen Produkten stieg insgesamt um 7,3 Prozent auf 6,7 Milliarden Franken. Dabei legte auch die Bio-Eigenmarke Naturaplan kräftig zu: Die Umsätze des Bio-Labels nahmen um 8,7 Prozent zu.

    Artikel teilen

    Loading

    Comment

    Home Delivery
    1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

    oder

    Auch interessant

    image

    Lindt & Sprüngli: Rochade in der Konzernleitung

    Ana Dominguez wird Chefin für die Region Nordamerika.

    image

    Valora meldet starkes Wachstum

    Vor allem im Grosshandel mit Laugenbackwaren schaffte der «Foodvenience»- und Gastro-Konzern ein deutliches Plus.

    image

    Manor schliesst zwei seiner acht Warenhäuser im Tessin

    Zugleich wird nun ein Outlet bei Lugano eröffnet.

    image

    Emmi: Umsatz stagniert unterm Strich

    Der Luzerner Milchverarbeiter konnte im letzten Jahr dabei seine Rentabilität spürbar verbessern

    image

    Galaxus plant Logistik-Hub in Süddeutschland

    Die Ausbau-Möglichkeiten in der Schweiz scheinen langsam zu eng für das Online-Warenhaus.

    image

    Ramseier Suisse konnte Verkaufsmenge steigern

    Der Umsatz des Getränkeproduzenten stieg letztes Jahr um 4 Prozent. Ein grosses Thema für 2024: weniger Zucker.