Cremo: Georges Godel ist Verwaltungsratspräsident

Zudem engagierte die Milchverarbeitungsfirma zwei neue Geschäftsleitungs-Mitglieder.

3.02.2023
image
Georges Godel, hier in einem Imagefilm der Transports Publics Fribourgeois / Screenshot Youtube.
Die Aktionäre der Milchverarbeitungsfirma Cremo haben Georges Godel in den Veraltungsrat gewählt; der ehemalige Staatsrat des Kantons Freiburt folgt auf den zurückgetretenen Verwaltungsratspräsidenten Alexandre Cotting. Im Anschluss an die Wahl ernannte der Verwaltungsrat Godel zu seinem neuen Präsidenten.
Wie bekannt, hatte Alexandre Cotting zu Beginn des Jahres seinen Rücktritt erklärt; ein Grund waren insbesondere Meinungsverschiedenheiten mit dem Hauptaktionär von Cremo, dem Freiburger Milchverband (FMV).
Georges Godel, geboren 1952, ausgebildeter Landwirt und Mitglied der Mitte-Partei, war von 2006 bis 2022 Staatsrat des Kantons Freiburg und dabei Finanzdirektor.

Von Haco und von Micarna

Zugleich ernannte Cremo zwei neue Geschäftsleitungsmitglieder. Dominik Büchel wird Verkaufsleiter; er arbeitete in den letzten 14 Jahren als Leiter Verkauf und Marketing beim Convenience-Food-Hersteller Haco Gümligen; davor war er Leiter Verkauf Europa bei Emmi.
Der neue Produktionschef von Cremo heisst Alain Deschenaux. Er kommt von Micarna, wo er zuletzt als Leiter im Bereich Geflügelverarbeitung tätig war.
Cremo hatte fürs letzte (bekannte) Geschäftsjahr 2021 einen Verlust von 2,9 Millionen Franken vermeldet; 2020 hatte das Minus 3.1 Millionen Franken betragen. Rote Zahlen buchte das Unternehmen aus Villars-sur-Glâne auch 2017 (–2,7 Millionen Franken) und 2018 (–7,5 Millionen Franken), während 2019 ein leichter Überschuss erzielt werden konnte (+0,4 Millionen Franken).
Bereits beschlossen wurde deshalb, die Produktion in Lucens zu schliessen und den dortigen Standort aufzugeben. Konkret wird zuerst die Käseproduktion, dann die Käsereifung und zuletzt die Pulvertrocknung nach Villars-sur-Glâne überführt.
Cremo AG: Jahresbericht 2021

Das Milchverarbeitung-Unternehmen Cremo AG, gegründet 1927, ist im Besitz diverser Milchverbände und Genossenschaften; Hauptaktionär ist der Freiburger Milchverband (45,4 Prozent des AK). Cremo produziert und vermarktet unterschiedliche Milchprodukte, insbesondere Butter, Joghurts, Kaffeerahm-Portionen sowie die Käsesorten Le Gruyère AOC oder Vacherin Fribourgeois.

  • food
  • industrie
  • dairy
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Jetzt offiziell: Nutella kommt vegan

Im Herbst wagt Ferrero einen Neu-Start des 60 Jahre alten Produkts.

image

Läderach: Neue Chefinnen für Marketing, HR, Kommunikation

Damit wird auch die Geschäftsleitung des Glarner Schokolade-Spezialisten erweitert.

image

Nestlé: Eigene Marke für Wegovy-Nutzer

Die Produkte der Marke «Vital Pursuit» sollen den Kunden von Appetitzüglern zu wichtigen Nährstoffen verhelfen.

image

Auch Emmi versenkt den Nutri-Score

Erst kürzlich sollte das Ampelsystem noch per Gesetz durchgedrückt werden. Jetzt wirkt es zunehmend ungeniessbar.

image

Ricola meldet weiteren Umsatzrekord

Der Umsatz des Kräuterbonbon-Herstellers wuchs 2023 zweistellig. In den USA sei man nun Marktführer bei den Hustenbonbons.

image

Cremo: Nochmals Verlust, Turnaround spätestens 2026

Der Milchverarbeiter konnte den Umsatz letztes Jahr steigern – spürte aber auch den starken Franken.