Der nächste Plattfuss: Reno ist insolvent

Die bekannte deutsche Schuhhandelskette war erst im Oktober übernommen worden.

29.03.2023
image
Die Schuhandelsgruppe Reno hat heute Insolvenz angemeldet. Dies berichtet die «Wirtschaftswoche», und es wurde vom provisorischen Insolvenzverwalter in Hameln bestätigt. Die Gruppe führt europaweit rund 300 Filialen. Der Online-Shop ist bereits geschlossen.
image
Laut dem Insolvenzverwalter dürften rund 1'100 Reno-Angestellte betroffen ein. Hierzulande führt das Unternehmen 17 Filialen, sie befinden sich alle in der Deutschschweiz.
Der Zusammenbruch fügt sich in eine zunehmend lange Reihe von Schuhhändlern, die durch die aktuelle Konsum- und Preis-Krise in den Abgrund gestossen werden. Bekannte frühere Opfer sind Görtz und Salamander in Deutschland sowie Vögele in der Schweiz.
Teils ist die Meldung doch auch überraschend: Reno war erst im vergangenen September mit allen Filialen in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie mit dem Onlineshop übernommen worden. Dabei kündigten die Detailhandelsgruppe CM Sports und deren Kooperationspartner GA Europe – eine Private-Equity-Firma – an, die Marke neu zu beleben.

Alte Bekannte

Beide Käufer, CM und GA, waren auch hierzulande in der Branche bekannt: Gemeinsam hatten sie auch vor gut einem Jahr Vögele Shoes von der polnischen CCC-Gruppe übernommen.
Vögele wiederum wurde Ende November geschlossen; die Kette hatte zu diesem Zeitpunkt noch 28 Filialen geführt und war immer noch die zweitgrösste Schuhandels-Gruppe in der Schweiz gewesen.
Wie der «Blick» im Dezember berichtete, waren die Reno-Filialen in der Schweiz unter dem Vorwand eines «Totalausverkaufs» während einiger Tage geschlossen worden, um kurz darauf erneut zu öffnen und unter anderem auch Waren aus den geschlossenen Vögele-Filialen zu verkaufen. Der Blick schloss daraus: «Totalausverkauf, kurze Schliessung, neues Schuhsortiment. Wie auch in Wil ein geschickter Winkelzug der Reno-Chefs, um alte Ware loszuwerden, das Sortiment zu bereinigen.»
  • Online-Schuhhandel ist meistens defizitär.

  • handel
  • non-food
  • bekleidung
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Denner testet Reinigungs-Roboter

Mehr Frischwaren heisst mehr Hygiene-Anforderungen – und da sollen Hilfs-Roboter aus China nun etwas entlasten.

image

Wie man beim Auffüllen der Regale massiv Zeit spart

Ein kleiner Trick erspart bis 90 Minuten Arbeitszeit pro Tag und pro Filiale. Sagt die belgische Retail-Kette Colruyt.

image

L’Oréal: Neuer General Manager für deutschen Sprachraum

Jean-Christophe Letellier übernimmt von Kenneth Campbell die Geschäftsführung von L'Oréal Österreich, Deutschland und Schweiz.

image

Pistor: Christophe Ackermann neu im Verwaltungsrat

Der Waadtländer ersetzt Nicolas Taillens, der nach 12 Jahren die Amtszeitbegrenzung erreicht hat.

image

Vegane Produkte: Sinkt der Preis, steigt der Absatz

Lidl Deutschland verbilligte die Vegi-Eigenmarke Vemondo auf Fleisch-Niveau – und verkaufte innert sechs Monaten über 30 Prozent mehr.

image

Zwei Preisvergleiche, unterschiedliche Resultate

Zeitschriften und TV-Sendungen im Dienste der Konsumenten lieben Preisvergleiche. Nicht immer kommen sie zum gleichen Resultat – und Coop ist nicht immer am teuersten.