Deutsche Ebay-Privatkunden von Gebühren befreit

Der Online-Marktplatz verbessert in seinem drittgrössten Markt die Konditionen. Für Schweizer Kunden soll sich nichts ändern.

28.02.2023
image
Ebay-Deutschlandsitz in Berlin | Bild: PD Ebay
Ebay erhebt ab morgen – Monatsbeginn März – von seinen Privatkunden in Deutschland keine Transaktionsgebühren mehr. Das berichten deutsche Medien übereinstimmend (hier, hier). Privatkunden sind für rund 20 Prozent aller Verkäufe auf Ebay.de verantwortlich.
Demnach verzichtet der Konzern auf die Verkaufsprovision für Privatverkäufe in der Höhe von elf Prozent des Gesamtpreises plus eine fixe Gebühr von bis zu 0,35 Euro.
Der private Online-Handel wachse kontinuierlich, erklärt Ebay dazu – mit diesem Schritt werde nun die bislang grösste Hürde beseitigt, die Privatkunden an der Teilnahme am Marktplatz hindere.

Kreislaufwirtschaft fördern

Auch die Förderung des Secondhand-Handels sei ein Grund für die Änderung: «Mit der Abschaffung der Gebühren möchten wir das Angebot gebrauchter Artikel erhöhen und so die Kreislaufwirtschaft stimulieren», wird Oliver Klinck zitiert, der Geschäftsführer von Ebay Deutschland.
Die Regelung gilt zeitlich unbefristet und ist auf Deutschland beschränkt. Für Privatkunden auf dem Schweizer Online-Marktplatz von Ebay ergeben sich keine Verbesserungen.
  • handel
  • e-commerce
  • esg
  • non-food
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Fünf Riesen suchen gemeinsam die Retail-Zukunft

Ahold Delhaize, Tesco, Woolworth, Empire und Shoprite gründen einen Fonds zum Aufbau von Startups, die den Detailhandel verändern werden.

image

Löhne: Das verdient man heute im Handels- und Lebensmittel-Bereich

Wie steht es um Ihr Gehalt? Hier finden Sie Vergleichswerte: die Monatslöhne in vielen Berufen. Von Food-Technologie über Drogisten bis zum Verkauf in Tankstellenshops.

image

Junge Menschen kaufen gerne Fälschungen

Europas Jugend steht auf Fake. Die Altersgruppe der u24 bestellt mit voller Absicht gefälschte Markenprodukte im Internet.

image

Entgingen Schweizer Händlern bereits über eine Milliarde Franken wegen Temu?

Die Unternehmensberatung Carpathia hat hochgerechnet, wie viel Umsatz 2023 an die chinesische Plattform abfloss. Politik und Wirtschaft verlangen Massnahmen.

image

Noch mehr neue Gesichter in der Fenaco-GL – ab 2025 und 2026

Die Agrargenossenschaft hat die Nachfolger von Konzernchef Martin Keller und Agrar-Divisionschef Heinz Mollet bestimmt.

image

Kellogg testet B2B-Online-Shop

Der US-Frühstücksflockenhersteller lanciert einen B2B-Online-Shop. Zielkundschaft sind kleinere Händler, Testmarkt ist Deutschland.