Digitec-Galaxus: Bei 2 von 5 Bestellungen gibts Mengenrabatt

Die Migros-Tochter offeriert seit drei Jahren tiefere Preise für grössere Bestellungen. Heute machen Einkäufe mit Mengenrabatt 42 Prozent des Volumens aus.

17.04.2023
image
Beispiel Batterien: 30 Prozent Rabatt ab 4 Packungen | Bild: PD Digitec Galaxus
In Supermärkten ist es ein allbekanntes Phänomen: Bei Waschmitteln, Windeln oder WC-Papier greift nur eine Minderheit der Kunden zu, wenn die Artikel nicht rabattiert sind. Sobald der Konsument 50 Prozent mehr Inhalt für denselben Preis erhält, landet die Ware im Einkaufswagen – und danach im Vorratsschrank. Angebote mit Mengenrabatt wie «3 für 2» oder «2 für 1» laufen wie warme Gipfeli.
Ein ähnliches Prinzip hat die Migros-Onlinetochter Digitec-Galaxus vor fast drei Jahren eingeführt. Mit dem Unterschied, dass hier die Menge und damit der Rabatt vom Kunden individuell ausgewählt werden kann.
Aktuell gibt es für 300'000 der 5 Millionen Artikel im Schweizer Sortiment von Galaxus und Digitec Mengenrabatt. Das sind 6 Prozent aller Produkte – und die machen satte 42 Prozent aller Einkäufe aus, wie das Unternehmen heute schreibt.
image
Vergleich Artikelverkäufe mit und ohne Mengenrabatt | Grafik: Digitec-Galaxus
Am häufigsten schlagen die Staffelpreise bei den Einkäufen im Supermarkt-Segment zu Buche: Hier liegt der Wert bei fast 90 Prozent der einzelnen Artikel. Es handelt sich um die aus dem stationären Handel bekannten Renner wie Waschmittel und Windeln. Aber auch in den Segmenten Beauty&Gesundheit, Home&Living, DIY und Küche&Grossgeräte liegen die Werte über 40 Prozent. Mit unter 10 Prozent am geringsten sind sie – wenig überraschend – in den Bereichen Computing und Handy.
image
Im «Supermarkt» des Onlinehändlers ist 1 von 3 Produkten mit Mengenrabatt erhältlich | Grafik: Digitec-Galaxus
«Ab mehreren Stück sind bei uns die Preise oft günstiger als im stationären Einzelhandel», wird Karina Stump zitiert, die bei Galaxus als Leader Category Management für den Bereich Supermarkt verantwortlich ist. «Bei lange haltbaren Verbrauchsgütern macht der Einkauf in grösseren Mengen viel Sinn.»
«Dank Mengenrabatt können wir tiefpreisige Produkte zu sehr attraktiven Konditionen anbieten», kommentiert Hendrik Blijdenstein, Chief Commercial Officer (COO) von Digitec Galaxus. Beim bestehenden Sortiment sei das Potenzial inzwischen allerdings grösstenteils ausgeschöpft.
  • e-commerce
  • digitec galaxus
  • migros
  • handel
  • marketing
  • non-food
  • food
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Drogerieriese Rossmann kommt in die Schweiz

Der Markteintritt des zweitgrössten Drogisten-Konzerns in Europa soll im Winter erfolgen.

image

Läderach: Neue Chefinnen für Marketing, HR, Kommunikation

Damit wird auch die Geschäftsleitung des Glarner Schokolade-Spezialisten erweitert.

image

Nestlé: Eigene Marke für Wegovy-Nutzer

Die Produkte der Marke «Vital Pursuit» sollen den Kunden von Appetitzüglern zu wichtigen Nährstoffen verhelfen.

image

Auch Emmi versenkt den Nutri-Score

Erst kürzlich sollte das Ampelsystem noch per Gesetz durchgedrückt werden. Jetzt wirkt es zunehmend ungeniessbar.

image

Migros stellt Food Now ein, Alfies schluckt Stash

Die Bereinigung im Schweizer Delivery-Business geht weiter.

image

Ricola meldet weiteren Umsatzrekord

Der Umsatz des Kräuterbonbon-Herstellers wuchs 2023 zweistellig. In den USA sei man nun Marktführer bei den Hustenbonbons.