Food-Onlinehandel stagnierte letztes Jahr

Dabei konnten die Grossen Marktanteile gewinnen – also Migros Online und insbesondere Coop.ch

12.02.2024
image
Bild: Maria Lin Kim on Unsplash von: on Unsplash
Die Beratungsfirma Carpathia hat die vorhandenen Zahlen zur Entwicklung der grössten Lebensmittel-Onlinehändler mit Frischeprodukten analysiert.
Auf den ersten Blick manifestierte sich da in leichtes Wachstum: Die Hauptanbieter Coop.ch, Migros Online, Farmy und MyMigros verkauften 2023 gesamthaft um knapp 3 Prozent mehr als im Vorjahr. Berücksichtigt man allerdings, dass die Nahrungsmittel-Inflation über 3 Prozent lag, so zeichnet sich hier also eher eine Stagnation ab.
Carpathia berücksichtigt neu aber auch den Bio-Direktimporteur Gebana, dessen Umsatz bei 20 Millionen Franken liegt. Insgesamt kamen die grossen Food-Online-Händler damit 2023 auf knapp 725 Millionen Franken Umsatz.
Marktanteile gewinnen konnte dabei erneut Coop.ch (+8,7 Prozent nach +8,4 Prozent im Vorjahr).
Ebenfalls eher überdurchschnittlich war der Zuwachs von Migros Online (+4,9 Prozent).
  • Quelle: Carpathia Digital Business Blog: «Lebensmittel Online: Migros Online und Coop.ch legen zu, Gebana neu dabei», Februar 2024.

  • food
  • e-commerce
  • handel
  • migros
  • coop
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Denner: Anita Weckherlin im Verwaltungsrat

Die Chefin der Migros Basel ersetzt Peter Diethelm.

image

Lindt & Sprüngli: Rochade in der Konzernleitung

Ana Dominguez wird Chefin für die Region Nordamerika.

image

Valora meldet starkes Wachstum

Vor allem im Grosshandel mit Laugenbackwaren schaffte der «Foodvenience»- und Gastro-Konzern ein deutliches Plus.

image

Emmi: Umsatz stagniert unterm Strich

Der Luzerner Milchverarbeiter konnte im letzten Jahr dabei seine Rentabilität spürbar verbessern

image

Galaxus plant Logistik-Hub in Süddeutschland

Die Ausbau-Möglichkeiten in der Schweiz scheinen langsam zu eng für das Online-Warenhaus.

image

Ramseier Suisse konnte Verkaufsmenge steigern

Der Umsatz des Getränkeproduzenten stieg letztes Jahr um 4 Prozent. Ein grosses Thema für 2024: weniger Zucker.