Gewinneinbruch beim Dufthersteller Firmenich

Der Nettogewinn sank im ersten Halbjahr 2023 von 400 auf 90 Millionen Franken, während der Umsatz nur in geringem Mass stieg.

2.08.2023
image
Bild: PD Firmenich (Screenshot)
Der Genfer Duft- und Aromenhersteller Firmenich verzeichnete im ersten Halbjahr 2023 einen massiven Gewinnrückgang. Während er im Vorjahrzeitraum netto gut 400 Millionen verdient hatte, sank die Summe heuer auf 90 Millionen. Der Umsatz stieg derweil nur gering von 4,72 auf 4,84 Milliarden Franken.
Firmenich-Bilanz 2023
Im letzten Jahr beschloss das Unternehmen eine Fusion mit dem holländischen Konzern DSM. Im Mai 2023 entstand dadurch DSM-Firmenich. Firmenich weist daher zum letzten Mal getrennte Bilanzzahlen aus und geht nach dem aktuellen Gewinnschwund geschwächt in die Ehe mit den Holländern.
Zu schaffen machen dem Schweizer Arm des neuen Unternehmens auch die im letzten halben Jahr eingeleiteten Untersuchungen der Wettbewerbsbehörden der Schweiz und der EU zu Preisabsprachen mit den Mitbewerbern. Vor einer Woche wurde zudem bekannt, dass US-Kunden von Duftherstellern eine Sammelklage gegen Firmenich und die Konkurrenten Symrise, Givaudan und IFF eingereicht haben.
  • industrie
  • food
  • kosmetik
  • non-food
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Drogerieriese Rossmann kommt in die Schweiz

Der Markteintritt des zweitgrössten Drogisten-Konzerns in Europa soll im Winter erfolgen.

image

Läderach: Neue Chefinnen für Marketing, HR, Kommunikation

Damit wird auch die Geschäftsleitung des Glarner Schokolade-Spezialisten erweitert.

image

Nestlé: Eigene Marke für Wegovy-Nutzer

Die Produkte der Marke «Vital Pursuit» sollen den Kunden von Appetitzüglern zu wichtigen Nährstoffen verhelfen.

image

Auch Emmi versenkt den Nutri-Score

Erst kürzlich sollte das Ampelsystem noch per Gesetz durchgedrückt werden. Jetzt wirkt es zunehmend ungeniessbar.

image

Ricola meldet weiteren Umsatzrekord

Der Umsatz des Kräuterbonbon-Herstellers wuchs 2023 zweistellig. In den USA sei man nun Marktführer bei den Hustenbonbons.

image

Cremo: Nochmals Verlust, Turnaround spätestens 2026

Der Milchverarbeiter konnte den Umsatz letztes Jahr steigern – spürte aber auch den starken Franken.