Haushaltgeräte: Branche ist verhalten optimistisch

Der Fachverband Elektroapparate sieht 2022 versöhnlich. Die Flaute sei vorbei, 2023 könnte gut starten – wegen der sinkenden Materialpreise.

17.01.2023
image
Bild von: on Unsplash
Die Stimmung unter den Schweizern Händlern von Haushaltgeräten lichtet sich nach einem nicht ganz einfachen Geschäftsjahr. Das letzte Quartal, so der Fachverband Elektroapparate für Haushalt und Gewerbe Schweiz (FEA) in seinem Jahresfazit, hat sich im letzten Quartal 2022 mit Zahlen, die «teilweise deutlich über den Werten des Vorquartals» lagen, gebessert – nach einem schwierigen Vierteljahr zuvor.
Gemäss Umfrage unter den FEA-Mitgliedern beurteilen nur noch 13 Prozent (Vorquartal 25%) der Firmen den Geschäftsgang als schlecht – im Vorquartal waren es 25 Prozent gewesen. Bei 71 sei er befriedigend, gegenüber 45 Prozent im Vorquartal. Als «gut» bezeichnen ihn allerdings nur noch 17 Prozent (Vorquartal: 30 Prozent).

Ausblick verhalten positiv

Die Beschäftigunglage taxieren mehr als die Hälfte als gut (Vorquartal: 40 Prozent), und 42 Prozent als befriedigend.
Die Erwartungen der Händler ans neue Jahr sind nach einem ordentlichen vierten Quartal 2022 gestiegen. «Das neue Jahr dürfte schwungvoll beginnen», schreibt der FEA. Ein Fünftel der Mitglieder sieht eine bessere Ertragslage voraus, zwei Drittel von ihnen mindestens eine gleichbleibende.

Geringere Materialkosten

Steigende Materialpreise erwartet nur noch jedes zweite Verbandsmitglied. Im Vorquartal war es mit 90 Prozent noch die überwiegende Mehrheit. Allerdings erwarten ebenfalls so viele Befragte, dass die Personalkosten steigen werden.
Ein weniger gutes Zeichen ergeben die Fragen nach den Auftragsbeständen und den Bestellungseingängen: Die positiven Feedbacks sind hier im Januar gegenüber Vorquartal rückläufig. Gerechnet wird im Ausblick eher mit einer Nivellierung.
  • handel
  • non-food
  • elektro
  • hr
  • konjunktur
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Drogerieriese Rossmann kommt in die Schweiz

Der Markteintritt des zweitgrössten Drogisten-Konzerns in Europa soll im Winter erfolgen.

image

Lidl Schweiz: Neuer Immobilienchef

Tobias Eggli folgt als Chief Real Estate Officer auf Reto Ruch.

image

Aargau: Unterschriften-Aktion für ein DIY-Geschäft

In Bremgarten soll die Schliessung des Migros Do it + Garden verhindert werden.

image

Noch ein Amt für Hansueli Loosli

Der ehemalige Coop- und Swisscom-Präsident geht in den Aufsichtsrat von Spar Österreich.

image

Denner testet Reinigungs-Roboter

Mehr Frischwaren heisst mehr Hygiene-Anforderungen – und da sollen Hilfs-Roboter aus China nun etwas entlasten.

image

Weiterhin wenig Lust auf fröhliches Shopping

Die Retail-Geschäfte zogen im ersten Quartal insgesamt zwar an. Aber gut lief es vor allem im Food-Bereich – weniger gut bei Nonfood-Anschaffungen.