Hero verkauft Tochter in Grossbritannien

Die Glutenfrei-Marke Juvela geht an die Investmentfirma S-Ventures – an der sich Hero wiederum beteiligt.

15.12.2022
image
Juvela-Produkte  |  PD
Der Hero-Konzern verkauft die britische Tochtergesellschaft Juvela an die Investmentfirma S-Ventures. Das Unternehmen ist spezialisiert auf gluten-freie Nahrungsmittel, unter der Marke Juvela gibt es beispielsweise Brote, Pizzateig, Pasta, Cracker, Guetsli oder Frühstückscerealien, die sich an Menschen mit Zöliakie richten.
Hero hatte das britische Unternehmen im Frühjahr 2007 von der niederländischen Gesellschaft Royal Numico übernommen, um im Bereich der Gesundheitskost zu expandieren; ein Preis wurde damals nicht bekannt gegeben.
«Die Veräusserung ist Teil der langfristigen Strategie unseres Unternehmens und unterstützt die Fokussierung der Hero-Gruppe auf ihre Kern-Kategorien Baby- und Kleinkinder-Nahrung sowie Snacks, Gesundheitssnacks und natürliche Brotaufstriche», erklärt Hero-CEO Rob Versloot nun zum Verkauf.

Bares & Beteiligung

Juvela erzielte im letzten Geschäftsjahr 2021 einen Bruttoumsatz von 8,8 Millionen Pfund. Laut Angaben von S-Ventures dürften sich die Verkäufe dieses Jahr auf 8,6 Millionen Pfund belaufen; dabei werde das Unternehmen einen Gewinn erzielen. Die Assets – zu denen eine spezialisierte Brotfabrik in Wales gehört – belaufen sich auf netto 7,5 Millionen Pfund.
Der Deal sieht vor, dass S-Ventures 8 Millionen Pfund in bar bezahlt; zudem erhält Hero eine Beteiligung von 5 Millionen Aktien an S-Ventures. Damit wird der Lenzburger Food-Konzern 3,8 Prozent von S-Ventures halten.
Die Londoner Investment-Firma besitzt ein halbes Dutzend kleinere Convenience-Food-Hersteller in Grossbritannien und Deutschland.
Die Hero Gruppe beschäftigt rund 4000 Angestellte in 19 Ländern – in Europa, Nordamerika, Afrika und Asien. Rund 160 Personen arbeiten für Hero Schweiz. Mit seinen Konfitüren und Convenience-Produkten erzielte das Unternehmen letztes Jahr 1,14 Milliarden Franken Umsatz.

  • Hero plant neue Fabrik in Spanien: Mit dem Werk in der Region Murcia will der Konzern sein Angebot für Kindernahrung ausbauen.
  • Hero: Frederic Haas ist neuer Country Manager Schweiz.

  • food
  • industrie
  • backwaren
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Nestlé kippt in Kanada TK-Produkte aus dem Sortiment

Betroffen sind Marken wie Delissio und Lean Cuisine mit Tiefkühl-Pizzen und -Fertiggerichten. Nestlé verweist auf seine neue Ernährungsstrategie.

image

Migros bekommt einen Dampferkapitän, keine Galionsfigur

Mit Mario Irminger wird ein Halbauswärtiger MGB-Chef, der den Konzern und die Probleme von innen kennt. Und der Migros peu à peu verändern soll wie zuvor Denner.

image

Mario Irminger wird vom Denner- zum Migros-Chef

Der Migros-Genossenschafts-Bund (MGB) hat heute Denner-CEO Mario Irminger zum Nachfolger von Fabrice Zumbrunnen als Präsident der Generaldirektion ernannt.

image

Rüedu vermarktet gezielt Überschüsse von Produzenten

Der Direkthändler will mit solchen «Produzentenangeboten» Food Waste verringern. Die Lieferanten können so Planungsfehler ausgleichen.

image

Mondelēz: Der Toblerone- und Oreos-Konzern erzielte 2022 weniger Gewinn

Das Unternehmen steigerte den Umsatz um einen Zehntel, konnte aber die steigenden Input-Preis nicht an die Kunden weiterreichen.

image

In britischen Läden checkt künstliche Intelligenz das Alter

Wer in Grossbritannien Alkohol oder Zigaretten kaufen will, muss neu damit rechnen, dass ein KI-Tool das Alter einschätzt.