Ikea wuchs 2022/23 um 6 Prozent

Die Ingka-Group, die 400 der weltweit 460 Ikea-Filialen betreibt, erwirtschaftete im Bilanzjahr 2023 einen Umsatz von 42 Milliarden Euro. Online gabs ein Plus von 20 Prozent.

13.10.2023
image
Von Ingka betriebenes Ikea-Center in der chinesischen Hauptstadt Peking | Bild: PD
Die grösste Franchise-Nehmerin von Ikea, die Ingka Group, die weltweit 400 der rund 460 Filialen des schwedischen Möbelhauses betreibt, hat im Geschäftsjahr 2022/23 einen um sechs Prozent höheren Umsatz ausgewiesen. Dieser erreichte in den zwölf Monaten zwischen September 2022 und August 2023 42 Milliarden Euro.
Der Onlineanteil am Umsatz wuchs von 25 auf 26 Prozent, schreibt das Unternehmen in einer Medienmitteilung. Allerdings sank die Zahl der Onlinebesuche von 3,8 auf 3,3 Milliarden, während jene in den stationären Filialen um 7,4 Prozent auf 700 Millionen zulegten. Allerdings nahm gleichzeitig die Zahl der Filialen um 60 zu.
48 Milliarden Umsatz mit Ikea-Franchisen
Inter IKEA Systems B.V., die Eigentümerin des Ikea-Konzepts und weltweiter Ikea-Franchisegeber, hat den Gesamtumsatz aller 12 Gruppen von Franchisenehmern im Geschäftsjahr 2022/23 auf 48 Milliarden Euro beziffert. Die Ingka Gruppe (siehe Artikel) repräsentiert fast 90 Prozent der Verkäufe.
Ingka setzt weiter auf Wachstum: Alleine in den USA, im Vereinigten Königreich, Frankreich und Spanien will das Unternehmen im kommenden Jahr 4,5 Milliarden Euro investieren, um das Kundenerlebnis und die Dienstleistungen im Bereich Heimlieferungen zu verbessern.
Zudem wird Ingka einen Kundendienst mit künstlicher Intelligenz in einem Tool namens Kreativ lancieren: die Technologie soll den Kunden helfen, «ihre Wohnungseinrichtung und -träume in 3D zu visualisieren».
  • ikea
  • möbel
  • handel
  • e-commerce
  • ki
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Lidl Schweiz: Nicholas Pennanen bleibt

Der designierte Schweiz-Chef kommt auf eine neue Position in der Lidl-Stiftung. Zugleich kommt es zu anderen Rochaden zwischen Lidl Schweiz und Lidl Österreich.

image

Migros: Schon viele feste Stellen in temporäre Jobs umgewandelt

In einem Interview deutete Konzernchef Mario Irminger an, wo die nächsten Positionen wegfallen.

image

Möbel: Neuer Chef für Horgenglarus

Josef Kaiser wird im Juli Marc Huber als CEO ablösen.

image

Rossmann plant forsches Tempo in der Schweiz

Der Drogerieriese liebäugelt auch mit der Übernahme einer kleineren Kette.

image

Diese Standorte sucht Rossmann in der Schweiz

Der deutsche Drogeriemarkt-Konzern will in Shopping-Center, aber auch in Quartierzentren – und gern auch in ländliche Gegenden.

image

Drogerieriese Rossmann kommt in die Schweiz

Der Markteintritt des zweitgrössten Drogisten-Konzerns in Europa soll im Winter erfolgen.