Im Stadion des VfL Bochum gibts bald Wurstersatz aus der Schweiz

The Green Mountain liefert dem Schlusslicht der Bundesliga ab Samstag pflanzenbasierte Würste ins Vonovia Ruhrstadion.

21.10.2022
image
  • esg
  • food
  • fleisch
  • marketing
  • industrie
  • coop
  • handel
Fussball, Bier, Wurst: Diese heilige Dreifaltigkeit hatte lange trotz gesellschaftlicher Abkehr vom Fleisch trotzig Bestand. Nun hält – zumindest in gewissen Stadien – allmählich pflanzenbasierter Wurstersatz Einzug. Neuester Zugang: Das Vonovia Ruhrstadion des VfL Bochum – gegenwärtig Schlusslicht der Bundesliga.
Ab dem Heimspiel gegen den 1. FC Union aus Berlin von morgen sind dort pflanzliche Alternativen zu Brat- und Currywurst angeboten, die vom Schweizer Hersteller The Green Mountain stammen, einer Tochter der zu Coop gehörigen Hilcona-Gruppe.
Unumstritten sind die Wurstalternativen im deutschen Fussball keineswegs: Im Januar hatte sich ausgerechnet der Präsident des 1. FC Union, Dirk Zingler, gegen vegane Würste in Stadien ausgesprochen: Tradition seien «Bratwurst, Bier, 90 Minuten Fussball». Er habe grundsätzlich nichts gegen vegane Würstchen, aber «wir werden nicht jeden Wunsch erfüllen», wird Zingler in deutschen Medien zitiert (hier, hier). Stadtgegnerin Hertha BSC führte beim nächsten Spiel mit dem Berliner Rivalen augenzwinkernd vegane Fleischalternativen ein.

Erster «veganer» Fussballclub in UK

Auch in anderen deutschen Fussballstadien wird über die Einführung von pflanzenbasierten Snacks gestritten. Und in Grossbritannien gibt es mit den Forest Green Rovers aus Nailsworth den «weltweit ersten veganen» Fussballclub, wie dieser sich selber nennt.
The Green Mountain plant, mit dem VfL nach der Pflanzenwurst weitere Plant-based Produkte für das Stadionangebot einzuführen. «Wenn die Fans die Stadionwurst probieren und keinen Unterschied zu ihrer gewohnten Bratwurst merken, dann fallen die letzten Vorurteile», gibt sich Green-Mountain-Geschäftsführer Werner Ott überzeugt.
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Zwei neue Spitzenleute für Coca-Cola Schweiz

Anita Kälin kommt von Bristol Myers Squibb, Cedric El-Idrissi war zuletzt bei Mondelez International.

image

«Schön hier»: Eine Vision für die angeschlagenen Galeria-Warenhäuser

Der Online-Händler Buero.de will in Deutschland reihenweise Kaufhaus-Standorte übernehmen. Erste Ideen dazu: Unterm Namen «Schön hier» sollen die Geschäfte ein «Gefühl der Heimat» vermitteln.

image

Neues Energie-Ökosystem im Kanton Luzern – mit Emmi und Galliker

Der Milchverarbeiter und der Food-Transport-Spezialist planen mit den CKW und PanGas ein System zur Herstellung erneuerbarer Energie.

image

Detailhandel Schweiz: Es war ein flauer Oktober

Berücksichtigt man die Inflation, so wurde weniger verkauft als im gleichen Vorjahresmonat. Für einmal sackte auch der Non-Food-Bereich ab.

image

EU will dem Verpackungsmüll an den Kragen gehen

Mit der neuen Verpackungsordnung sollen durch Vorgaben und Ziele Abfälle vermieden und Mehrweglösungen gefördert werden. Umweltschützer kritisieren sie als zu wenig ehrgeizig.

image

Kosmetik: Möchten Sie Aesop?

Offenbar ist derzeit eine Beteiligung an der gepflegten Kosmetikmarke zu haben.