Knuspr variiert den Mindestbestellwert nach Wochentag

Der deutsche Lieferdienst geht damit auf Kundenwünsche ein und versucht, die Tage mit schlechter Auslastung attraktiver zu machen.

12.04.2023
image
Knuspr-Lieferwagen in Frankfurt a.M. | Bild: PD Knuspr
Auch so geht sparen: Wer beim deutschen Lieferdienst Knuspr dienstags, mittwochs oder donnerstags bestellt, muss seinen Warenkorb weniger füllen als montags oder freitags. Konkret: Es reicht unter der Woche, für 29 Euro einzukaufen, um den Mindestbestellwert zu erreichen. An den frequenzstarken Randtagen Montag und Freitag hingegen muss die Lieferung mindestens 39 Euro wert sein. Das meldet das Branchenmedium Etailment.
Die Kunden hätten einen niedrigeren Mindestbestellwert für Einkäufe in der Wochenmitte gewünscht. Gleichzeitig, so lässt sich annehmen, ist eine gleichmässigere Auslastung der Lieferzeiten auch für Knuspr sinnvoll.
Der Mindestbestellwert bei Knuspr variierte bisher je nach Lieferort. So lag der Wert zum Beispiel in München bei 49 Euro, im Rhein-Main-Gebiet bei 39 Euro. Weiterhin gilt beim «Supermarkt & Hofladen auf einen Klick» für eine kostenlose Lieferung ein Mindestbestellwert von 89 Euro.
  • handel
  • food
  • e-commerce
  • logistik
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Drogerieriese Rossmann kommt in die Schweiz

Der Markteintritt des zweitgrössten Drogisten-Konzerns in Europa soll im Winter erfolgen.

image

Läderach: Neue Chefinnen für Marketing, HR, Kommunikation

Damit wird auch die Geschäftsleitung des Glarner Schokolade-Spezialisten erweitert.

image

Nestlé: Eigene Marke für Wegovy-Nutzer

Die Produkte der Marke «Vital Pursuit» sollen den Kunden von Appetitzüglern zu wichtigen Nährstoffen verhelfen.

image

Auch Emmi versenkt den Nutri-Score

Erst kürzlich sollte das Ampelsystem noch per Gesetz durchgedrückt werden. Jetzt wirkt es zunehmend ungeniessbar.

image

Ricola meldet weiteren Umsatzrekord

Der Umsatz des Kräuterbonbon-Herstellers wuchs 2023 zweistellig. In den USA sei man nun Marktführer bei den Hustenbonbons.

image

Cremo: Nochmals Verlust, Turnaround spätestens 2026

Der Milchverarbeiter konnte den Umsatz letztes Jahr steigern – spürte aber auch den starken Franken.