MediaMarkt Schweiz: Umsätze stagnieren

In den ersten Monaten 2023 spürte der Elektronikhändler das «preisaggressive Wettbewerbsumfeld».

15.05.2023
image
Bild: PD
Der deutsche Elektronikhändler Ceconomy steigerte den Umsatz mit seinen Retail-Marken MediaMarkt und Saturn im letzten Quartal um 6,4 Prozent auf 5,3 Milliarden Euro.
Dabei stieg der Umsatz insbesondere im stationären Geschäft: Dank höherer Kundenfrequenzen, so die Erklärung im neuen Quartalsbericht, kletterten die Verkäufe hier um 11 Prozent auf knapp 4,2 Milliarden Euro.
Das Online-Geschäft trug mit 1,1 Milliarden Euro gut 21 Prozent zum Konzernergebnis bei. Zum Vergleich: Im Vor-Corona-Jahr hatte der Wert bei rund 14 Prozent gelegen.
Die Pick-up-Quote von MediaMarkt und Saturn stieg im Vergleich zum Vorjahr um 3 Prozentpunkte auf 39 Prozent.
Im deutschen Sprachraum war die Umsatzentwicklung des Elektronikhändlers vergleichsweise zurückhaltend. Hier stiegen die Verkäufe um 2,6 Prozent und erreichten 2,9 Milliarden Euro. Dabei habe Österreich «einen soliden Umsatzanstieg» erreicht, «gefolgt von Deutschland.» In beiden Ländern spielte allerdings ein Basiseffekt hinein – im Vorjahr hatten noch Covid-Beschränkungen das Geschäft gebremst.
Eher mau scheint indessen die Entwicklung in der Schweiz gewesen zu sein: MediaMarkt habe «in einem intensiven Wettbewerb eine Umsatzentwicklung auf Vorjahresquartalsniveau» erzielt, so der Bericht. Was angesichts der Inflationsraten auch einen leichten Rückgang bedeuten dürfte.
Der Betriebsverlust (Ebit) der Ceconomy-Gruppe lag bei 23 Millionen Euro, wobei ein Minus von 19 Prozent auf den DACH-Raum entfielen. Ingesamt bedeutete dies aber eine Verbesserung gegenüber dem Vorjahr um 31 Millionen Euro.
Allerdings habe in der Schweiz «das preisaggressive Wettbewerbsumfeld erneut zu einem margenbedingten Ergebnisrückgang» geführt.
Mehr zu MediaMarkt Schweiz

  • elektro
  • non-food
  • handel
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Zwei Preisvergleiche, unterschiedliche Resultate

Zeitschriften und TV-Sendungen im Dienste der Konsumenten lieben Preisvergleiche. Nicht immer kommen sie zum gleichen Resultat – und Coop ist nicht immer am teuersten.

image

Migros-Start-up Yuno: Tod in Raten

Das Mietportal für elektronische Devices ist laut MGB offiziell nicht eingestellt. Es schläft nur.

image

Der Schweizer Sportmarkt hält sein Umsatzniveau knapp

Im letzten Jahr gingen die Umsätze – nach zwei starken Jahren – leicht zurück. Fürs laufende Jahr ist GfK auch eher skeptisch.

image

Temu & Co drücken Schweizer Online-Handel spürbar nach unten

Dies meldet die Swiss Retail Federation. Nun müsse die Politik eingreifen, fordert der Verband.

image

Alprausch bei Otto's

Mark Ineichen hat die Rechte an der einst sehr hippen Outdoor-Marke übernommen.

image

Fünf Riesen suchen gemeinsam die Retail-Zukunft

Ahold Delhaize, Tesco, Woolworth, Empire und Shoprite gründen einen Fonds zum Aufbau von Startups, die den Detailhandel verändern werden.