Migrolino: Neue Web- und Mobile-Sites

Die Kreativagentur Notch hat zusammen mit Publicis den Online-Auftritt von Migrolino auf den neuesten Stand gebracht.

18.08.2022
image
Mobile-Auftritt von Migrolino | Bild: PD Notch
Um dem Wachstum an Verkaufsstellen und -Formaten gerecht zu werden, hat die Migrolino AG – eine Tochterfirma des Migros-Genossenschafts-Bundes (MGB) – ihre Online-Auftritte von der Digitalschmiede Notch und ihrer Mutteragentur Publicis überarbeiten lassen.
Im Fokus stand dabei die Mobile-Darstellung von Migrolino, die sich nun durch eine einfache Navigation und eine reduzierte Struktur auszeichne.
Wichtigstes Element sei der Filialfinder inklusive Routenplaner. Neu werden auch E-Ladestationen angezeigt. Für Autofahrer wichtig: Mit einem Switch lässt sich vom Light- in den Darkmode wechseln.

Social-Media-Anmutung

Optisch wird dem neuen Auftritt durch «geshootete Migrolino-Momente» ein Touch Social Media verliehen. Die aufgefrischte Firmen-Homepage der Migrolino AG («Das Convenience-Haus der Migros») setzt sich davon durch Grautöne in der Farbgebung und einen ruhigeren Aufbau ab.
Der MGB betreibt 350 Filialen unter den Markennamen Migrolino, Mio und Gooods, in denen insbesondere Alltags- und Convenienceprodukte aus dem Migros-Sortiment verkauft werden. Partner für die Tankestellenshops sind die Treibstoffhändler Migrol, Shell und Socar.
  • Zum Thema: Internationale Ehrung für Migrolino-Chef Markus Laenzlinger.

  • migros
  • e-commerce
  • food
  • handel
  • marketing
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Galaxus plant Logistik-Hub in Süddeutschland

Die Ausbau-Möglichkeiten in der Schweiz scheinen langsam zu eng für das Online-Warenhaus.

image

Ramseier Suisse konnte Verkaufsmenge steigern

Der Umsatz des Getränkeproduzenten stieg letztes Jahr um 4 Prozent. Ein grosses Thema für 2024: weniger Zucker.

image

Ein saurer Tropfen für die grossen Wein-Länder

Volle Lagerbestände, kantige Kunden, ein Trend zu billigeren Angeboten: Der Export von Weinen war letztes Jahr eine herbe Sache.

image

Pistor investierte 34 Millionen in Logistik-Ausbau

Das Grosshandels-Unternehmen muss stetig wachsende Bestellmengen bewältigen. Letztes Jahr lieferte es rund 119'000 Tonnen aus.

image

Barry Callebaut streicht etwa 2500 Stellen

In den nächsten Monaten will der neue CEO Peter Feld entschlossen für weniger Doppelspurigkeiten und mehr Standardisierung sorgen.

image

Decathlon baut Präsenz in den Innenstädten aus

Der Sportartikel-Riese eröffnet Filialen in Genf, Winterthur, Vevey und Granges-Paccot. Weitere neue Standorte dürften dieses Jahr folgen.