Migros Ostschweiz: Durchschnittslohn 58'940 Franken

Personalentwicklung, Umsatz pro Quadratmeter, Pläne für 2023, Preisniveau: Acht Einsichten aus dem Jahresbericht der Genossenschaft Migros Ostschweiz.

10.03.2023
image
Die Migros Ostschweiz hatte den gröbsten Zahlenkranz zum Geschäftsjahr 2022 bereits im Januar veröffentlicht: Umsatzrückgang von 2,1 Prozent (so dass die Bruttoeinnahmen 2,41 Milliarden Franken erreichten); sinkende Umsätze bei den Supermärkten wie auch bei den Fachmärkten, dafür deutlicher Anstieg in der Gastronomie.
Nun veröffentlichte die drittgrösste Genossenschaft im Migros-Reich auch ihren ganzen Jahresbericht und schilderte darin weitere Details:
  • Insgesamt führt die Migros Ostschweiz nun 113 Supermärkte, darunter zwei neue Filialen in Triesen und Wetzikon. Sie erzielten einen Umsatz von 1,91 Milliarden Franken; das waren knapp 4 Prozent weniger als im Vorjahr, aber immer noch rund 6 Prozent mehr als vor der Pandemie.
  • Die Fachmärkte (Do it + Garden, Melectronics, Micasa, OBI, SportXX) sowie die Outlet-Migros-Standorte verzeichneten ebenfalls einen Umsatzrückgang. Bei praktisch unverändertem Preisniveau erreichte ihr Umsatz 243 Millionen Franken; das waren 8,5 Prozent weniger als im Vorjahr.
  • Der Reingewinn der Migros-Genossenschaft blieb trotz der rückläufigen Verkaufszahlen beinahe unverändert: Er lag erneut bei knapp 66 Millionen Franken.
  • Das Preisniveau der Migros Ostschweiz lag gegenüber dem Vorjahr um rund 1 Prozent höher (während die landesweite Inflation 2022 bei 2,8 Prozent lag).
  • Der Nettoumsatz lag bei 11'946 Franken pro Quadratmeter Verkaufsfläche.
  • Das Personal war (trotz eines leichten Ausbaus bei den Standorten) minim rückläufig. Die Zahl der durchschnittlichen Vollzeitstellen sank von 5'897 im Jahr 2021 auf 5'846 im 2022. Der prozentual deutlichste Rückgang ergab sich bei den Lernenden.
  • Der jährliche Durchschnittslohn betrug 58'940 Franken. Gegenüber dem Vorjahr 2021 bedeutete dies einen Anstieg um 1,85 Prozent: Damals hatte der Durchschnittswert noch 57'860 Franken betragen.
  • Im laufenden Jahr 2023 erwartet die Geschäftsleitung um CEO Peter Diethelm und Präsident Leo Staub «eine verhaltene Umsatz- und Ertragsentwicklung». In der aktuellen Lage wolle sich die Migros Ostschweiz «weiterhin auf ihr Kerngeschäft konzentrieren».



  • migros
  • handel
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Fünf Riesen suchen gemeinsam die Retail-Zukunft

Ahold Delhaize, Tesco, Woolworth, Empire und Shoprite gründen einen Fonds zum Aufbau von Startups, die den Detailhandel verändern werden.

image

Löhne: Das verdient man heute im Handels- und Lebensmittel-Bereich

Wie steht es um Ihr Gehalt? Hier finden Sie Vergleichswerte: die Monatslöhne in vielen Berufen. Von Food-Technologie über Drogisten bis zum Verkauf in Tankstellenshops.

image

Junge Menschen kaufen gerne Fälschungen

Europas Jugend steht auf Fake. Die Altersgruppe der u24 bestellt mit voller Absicht gefälschte Markenprodukte im Internet.

image

Noch mehr neue Gesichter in der Fenaco-GL – ab 2025 und 2026

Die Agrargenossenschaft hat die Nachfolger von Konzernchef Martin Keller und Agrar-Divisionschef Heinz Mollet bestimmt.

image

Shoppingcenter sind eine sehr stabile Sache

Für den Detailhandel war 2023 bekanntlich kein berauschendes Jahr. Warenhäuser kriseln. Und viele Non-Food-Händler gingen pleite. Doch siehe da: Die Shoppingcenter melden mehr Besucher und mehr Umsatz.

image

Illy Caffè gibt sich die Migros-Kugel

Der italienische Kaffeepionier und die Migros lancieren zusammen Espresso-Sorten auf der Basis des Coffee-B-Systems.